691042

Verschlüsselte Container-Laufwerke

Windows XP Home hat eine eingeschränkte NTFS-Rechteverwaltung. Sie haben dort keine Möglichkeit, vertrauliche Daten gegen ein Eindringen mit Hilfe von Live-CD-Systemen wie Bart PE oder Knoppix zu schützen. Das gleiche Problem besteht auf FAT(32)-Partitionen unter Win 2000 und XP Pro, insbesondere auf USB-Sticks. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Windows XP Home hat eine eingeschränkte NTFS-Rechteverwaltung. Sie haben dort keine Möglichkeit, vertrauliche Daten gegen ein Eindringen mit Hilfe von Live-CD-Systemen wie Bart PE oder Knoppix zu schützen. Das gleiche Problem besteht auf FAT(32)-Partitionen unter Win 2000 und XP Pro, insbesondere auf USB-Sticks.

Lösung:

Die englischsprachige Freeware :Crosscrypt verschlüsselt vertrauliche Benutzerdateien in Container-Dateien und lädt diese Container als Laufwerke. Da Sie die Container auch bequem auf Wechseldatenträger kopieren und sie dort mounten können, eignet sich Crosscrypt auch für den Datentransport.

Entpacken Sie zunächst das Archiv in ein beliebiges Verzeichnis, und führen Sie dann die Install.BAT aus, um den Treiber Filedisk.SYS zu installieren. Danach ist in der Regel ein Neustart des Systems fällig. Rufen Sie dann Crosscryptgui.EXE auf, um über "File, Create" einen ersten Container anzulegen. Er kann einen beliebigen Namen erhalten, die Größe wählen Sie nach Wunsch in MB oder GB. Im Folgedialog legen Sie fest, ob und wie das neue virtuelle Laufwerk verschlüsselt werden soll. Wenn Sie sich aus dem Drop-down-Menü neben "Cipher" für eine Verschlüsselung entscheiden, müssen Sie unter "Password(s)" mindestens ein Kennwort vergeben. Zuletzt geben Sie neben "Mount as drive" einen freien Laufwerksbuchstaben an und akzeptieren die geforderte Formatierung - diese betrifft nur die Containerdatei, nicht etwa das Host-Laufwerk. Das neue Laufwerk steht danach im Arbeitsplatz zur Verfügung. Sie können die gewünschten Dateien dorthin zunächst testweise kopieren und später, wenn Sie mit der Arbeitsweise von Crosscrypt vertraut sind, endgültig dorthin verschieben.

Die Container-Laufwerke stehen beim Windows-Start nicht automatisch zur Verfügung, Sie müssen sie daher bei jedem Neustart neu mounten. Das erledigen Sie in Crosscryptgui über "File, Mount". Über "File, Dismount" oder "File, Dismount all" schalten Sie ein bestimmtes Laufwerk oder alle wieder ab. Crosscrypt bietet mit dem Programm Filedisk.EXE noch ein Instrument an, mit dem Sie virtuelle Laufwerke automatisch laden können. Möchten Sie zum Beispiel beim Windows-Start den ContainerCC.ISO als Laufwerk Q: mounten, verwenden Sie im Autostart-Ordner eine Batchdatei mit der Zeile

<Pfad1>\filedisk /mount <Pfad2>\cc.iso Q: /aes256

Die Pfade müssen Sie entsprechend anpassen. Die Art der Verschlüsselung, sofern eine existiert, muss ebenfalls angegeben sein (hier: /aes256). Weitere Beispiele zum Einsatz von Filedisk in Batchdateien finden Sie im Crosscrypt-Installationsordner.

0 Kommentare zu diesem Artikel
691042