2071141

Verpasste Pakete abholen - Alle Zulieferer im Vergleich

05.07.2015 | 16:19 Uhr |

Die reibungslose Abwicklung beim Online-Shopping hängt auch vom Versand ab. Doch was, wenn Sie nicht zu Hause sind? Wir erklären, wie es klappt.

Bestimmt kennen Sie das auch: Sie kommen abends von der Arbeit nach Hause, leeren Ihren Briefkasten und finden die Benachrichtigungskarte eines Paketdienstes, die Ihnen aufträgt, Ihre Sendung doch bitte im Depot abzuholen – das sich natürlich im hintersten Winkel von Hintertupfing befindet, mit Öffnungszeiten von 12 Uhr bis Mittag. Es geht jedoch auch anders: Denn die meisten Paketdienste bieten alternative Lieferoptionen an, die Sie lediglich beantragen müssen. Wir sagen Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben.

DHL
© DHL

Deutsche Post DHL: Flexibel und immer erreichbar

Die meisten Anbieter wie Amazon oder Zalando verschicken ihre Waren mit der Deutschen Post per DHL oder – wenn es schnell gehen soll – per DHL Express. Sind Sie bei der Anlieferung nicht zu Hause, können Sie Ihr Paket in der nächsten Postfiliale abholen. Es gibt jedoch auch Alternativen, bei denen Sie nicht auf Öffnungszeiten angewiesen sind.

DHL-Packstation: Mittlerweile existieren laut DHL deutschlandweit über 2650 Packstationen, die Ihre Pakete aufnehmen. Um den Service zu nutzen, melden Sie sich auf www.paket.de an. Dort beantragen Sie die Packstation-Goldkarte, die Sie zur Abholung Ihrer Pakete benötigen, und ermitteln dann über den Packstation-Finder die nächstgelegene Packstation samt Adresse. Sie sind allerdings nicht darauf festgelegt und können auch an jede andere Packstation versenden lassen.

Wenn ein Paket für Sie in der Packstation liegt, bekommen Sie eine E-Mail sowie eine SMS mit einer vierstelligen mTAN, die Sie zusammen mit Ihrer Goldkarte zur Abholung benötigen. Sie haben neun Tage Zeit, Ihre Sendung ab- zuholen. Pakete dürfen maximal 60 x 35 x 35 Zentimeter groß sein. Übrigens: Sollte in Ihrer Packstation kein Platz mehr sein, wird Ihre Sendung automatisch an die nächste Postfiliale weitergeleitet, und Sie erhalten eine entsprechende Benachrichtigungskarte.

Wer den Platz dafür hat, findet im DHL-Paketkasten die wohl flexibelste Lösung für die Paketlieferung. Sie können ihn kaufen oder mieten.
Vergrößern Wer den Platz dafür hat, findet im DHL-Paketkasten die wohl flexibelste Lösung für die Paketlieferung. Sie können ihn kaufen oder mieten.
© DHL

Wunschnachbar oder Wunschort: Wer keine Packstation nutzen möchte, kann seine Pakete auch bei einem vertrauensvollen Nachbarn oder einem festgelegten Ort hinterlegen lassen. Dabei muss sich der Nachbar jedoch in unmittelbarer Nähe, sprich, im selben Haus oder direkt nebenan befinden. Der Wunschort sollte sich auf Ihrem Grundstück befinden, nicht durch Dritte einsehbar beziehungsweise frei zugänglich und bestenfalls wettergeschützt sein. Für diese Lieferoptionen ist ebenfalls eine Registrierung bei www.paket.de erforderlich, falls Sie nicht schon Packstation-Kunde sind.

Download: DHL Versandhelfer

Paketkasten: Diese Lösung ist zwar besonders bequem, benötigt aber auch Platz. Ist der vorhanden, können Sie sich mit dem Paketkasten Ihr eigenes Paketdepot schaffen, das Sie mittels Schlüsselchip öffnen. DHL bietet den Paketkasten in den zwei Größen L (Paketfach: 53 x 45 x 32 Zentimeter) und XL (Paketfach: 58 x 70 x 41 Zentimeter), ohne oder mit Briefkasten (Aufpreis: 79 Euro) und in den Designs Classic und Modern an. Die Classic-Variante kostet ab 99 Euro oder ab 1,99 Euro pro Monat zur Miete.Der Modern-Paketkasten beginnt bei 139 Euro oder ab 3,99 Euro pro Monat zur Miete. Dazu kommen eventuell noch Montagekosten. Die Vertragsdauer bei der Miete beträgt 36 Monate, nach Ablauf können Sie den Kasten für einen Euro pro Monat weiternutzen.

DPD
© DPD

DPD: Selbst abholen oder eine Neuzustellung beantragen

DPD gibt jedem Empfänger ein Zustellzeitfenster auf bis zu 30 Minuten genau an, ergänzend dazu ist ein kartengestütztes Live-Tracking möglich, in dem das Paket in Echtzeit verfolgt werden kann. Alternativ haben Sie im Paketnavigator die Möglichkeit, eine Neuzustellung zu beantragen – entweder an dieselbe oder an eine andere Adresse, einen Nachbarn, einen Paktshop oder einen geschützten Ablageort. Bei alternativen Zustellungen in einen DPD-Paketshop erhalten die Empfänger eine Benachrichtigung per SMS oder Mail. Und in Kürze sollen sogar Push-Nachrichten auf die Apple Watch möglich sein.

GLS
© GLS

GLS: Lieferoptionen vor der Zustellung ändern

Besonders große, sperrige Produkte werden häufig aus Kostengründen per GLS verschickt. Sie erhalten dann von GLS eine Mail mit dem Lieferdatum und einem Zeitfenster. Sind Sie zum angekündigten Termin nicht zu Hause, können Sie über einen Link in der Mail die Lieferoptionen ändern. So lässt sich das Lieferdatum etwa um bis zu sechs Kalendertage nach hinten verschieben, wobei das Zeitfenster allerdings gleich bleibt. Bestimmte Postleitzahlgebiete von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Köln, München und Nürnberg haben darüber hinaus die Möglichkeit, eine Lieferung am Abend oder am Samstag zu veranlassen.

Unabhängig von Ihrem Wohnort können Sie Ihr Paket auch an eine andere Adresse oder einen von etwa 5000 GLS-Paketshops umleiten lassen. Hier wird die Sendung bis zu neun Werktagen aufbewahrt. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, Ihr Paket innerhalb von sechs Tagen im nächstgelegenen GLS-Depot abzuholen. Mehr dazu unter https://gls-group.eu .

Hermes
© Hermes

Hermes: Paketshop oder Nachbar als Alternative

Bestellen Sie häufiger Kleidung bei Online-Shops wie Bonprix oder Otto, bekommen Sie Ihre Ware meistens mit Hermes zugeschickt, einem Tochterunternehmen der Otto Group. Sind Sie beim ersten Zustellversuch nicht anwesend, versucht der Lieferdienst noch bis zu drei weitere Male sein Glück. Können Sie auch diese Termine nicht wahrnehmen, versucht der Zusteller, die Sendung in der unmittelbaren Nachbarschaft abzulegen oder bittet Sie um Kontaktaufnahme. Über beides werden Sie per Benachrichtigungskarte informiert.

Sie haben aber auch die Möglichkeit, Ihre Sendung an eine andere Adresse oder einen der 14.000 Hermes-Paketshops schicken zu lassen. Eine Suche finden Sie unter www.hermespaketshop.de oder Sie wählen ihn während des Bestellvorgangs bei Bonprix, Otto & Co aus. Wenn Ihre Sendung in einem Paketshop landet, bekommen Sie eine Benachrichtigung mittels SMS und/oder Mail. Zur Abholung innerhalb von zehn Werktagen benötigen Sie Ihren Personalausweis oder Sie schicken eine Person mit einer Vollmacht.

pin
© pin

PIN: Komplizierter Außenseiter hauptsächlich im Osten

In den neuen Bundesländern, insbesondere in Berlin, liefert das Unternehmen PIN für Amazon alle Waren bis 1000 Gramm aus. Hier müssen Kunden auf die Paketnachverfolgung verzichten. Dafür verspricht PIN eine Lieferung innerhalb eines Tages nach Versand und kooperiert dazu mit lokalen Zustellern des Briefverbunds Mail Alliance. Laut verschiedenen Erfahrungsberichten klappt das aber nicht immer.

Sind Sie am Liefertermin nicht zu Hause, informiert Sie eine Benachrichtigungskarte, wo Sie Ihre Sendung abholen können – entweder in der Nachbarschaft oder beim nächstgelegenen PIN-Depot. Eine zusätzliche Möglichkeit ist ein zweiter Zustellversuch am folgenden Werktag. Danach können Sie oder eine bevollmächtigte Person Ihre Sendung innerhalb von fünf Tagen abholen. Wo, erfahren Sie wiederum auf einer Benachrichtigungskarte. Extrawurst für Berliner: Mit der Benachrichtigungskarte können Sie Ihre Sendung am selben Tag ab 18:00 Uhr an der darauf angegebenen Stelle abholen.

TNT
© TNT

TNT: Wenig flexibel bei zusätzlichen Zustellversuchen

Sollte der Empfänger der Sendung bei der ersten Zustellung nicht erreichbar sein, hinterlassen wir eine Nachricht, in der dem Kunden mitgeteilt wird, wann der zweite Zustellungsversuch stattfindet. Klappt die Übergabe auch dann nicht, finden Sie weitere Informationen auf der Benachrichtigungskarte – beispielsweise, ob die Sendung bei einem Nachbarn oder in einem TNT-Retail-Point liegt.

UPS
© UPS

UPS: Drei fest terminierte Zustellversuche, dann ist Schluss

Wer seine Sendung mit dem United Parcel Service (UPS) bekommt, den erwarten Zustellversuche an drei aufeinanderfolgenden Arbeitstagen, bei denen der Kurier jeweils eine Benachrichtigung hinterlässt. Falls Sie Ihr Paket nicht entgegennehmen können, ist auch die Abholung in einem UPS-Lager in Ihrer Nähe möglich. Alternativ lässt sich zudem eine neue Zustelladresse oder ein anderer Liefertermin ausmachen. Hierzu rufen Sie entweder den UPS-Kundenservice an oder veranlassen dies über die Website www.ups.com .

Garagenvertrag: Nur in Ausnahmefällen zu empfehlen

Mit einem Garagenvertrag, auch als Ablageoder Abstellgenehmigung bekannt (bei DHL „Wunschort“, siehe vorherige Seite), erlauben Sie Ihrem Paketboten, Ihre Sendungen ohne Bestätigungsunterschrift an einem von Ihnen bestimmten Ort zu hinterlegen. Das Problem dabei: Das Haftungsrisiko für einen eventuellen Verlust geht auf Sie über, und Sie haben keinen Anspruch auf Entschädigung, falls eine Sendung gestohlen oder beschädigt wird. Sie sollten diese Option deshalb lediglich in Betracht ziehen, wenn Sie in einer absolut sicheren Gegend wohnen. Sie können den Vertrag auch nur auf einen Zusteller, einen speziellen Termin oder eine bestimmte Sendung beschränken. Vorlagen für Abstellgenehmigungen finden Sie in der Regel auf den Websites des betreffenden Lieferdienstes oder unter www.paketfinder.de/garagenvertrag.php .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2071141