07.03.2012, 21:45

Hans-Christian Dirscherl

Das neue iPad

Vergleich: Neues iPad gegen Top-Android-Tablets

Das Apple iPad ist immer schon top verarbeitet und besitzt ein extrem stabiles Aluminium-Gehäuse. Damit können nicht alle Top-Androiden mithalten, von den Billigheimern unter den Android-Tablets ganz zu schweigen. Das Samsung Galaxy Tab 10.1 jedoch kann bei der äußerlichen Anmutung durchaus dem iPad die Stirn bieten, es macht einen durchwegs hochwertigen Eindruck und liegt trotz seines Kunststoffgehäuses gut in der Hand.
Bildschirmauflösung
Android-Tablets wie das Asus EeePad Transformer Prime lösen aktuell mit 1280 x 800 Bildpunkten auf. Das Acer Iconia A700 kommt sogar auf die Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Das Sony Tablet S, das ein Plastikgehäuse besitzt, kann zwar mit mehr Anschlüssen als das iPad aufwarten: USB-2.0-Micro-Buchse und SD-Karten-Steckplatz. Die Auflösung beträgt beim Sony S aber auch nur 1280 x 800 Bildpunkt – liegt also unter der des neuen iPad. Die gleiche niedrigere Auflösung bietet auch das Lenovo ThinkPad Tablet.
Der Bildschirm des Galaxy Tab 10.1 löst mit 1280x800 Bildpunkten auf. Damit übertraf der Androide das iPad 2 mit dessen 1024 x 768 Pixeln. Doch gegen das neue iPad hat das Galaxy Tab 10.1 keine Chance mehr.
Akku
Ähnlich sieht es mit der Akku-Laufzeit aus: das Galaxy Tab hält knapp über sieben Stunden durch. Sofern das neue iPad tatsächlich wieder die versprochenen neun (mit 4G) beziehungsweise zehn Stunden Akku-Laufzeit schafft, schlägt es in dieser Disziplin den Androiden.

Prozessor

In aktuellen Android-Tablets arbeitet bereits eine Vierkern-CPU – der Nvidia Tegra 3 (1,3 GHz) hat genau genommen sogar fünf Kerne. In einem der wichtigsten Gegner des iPads, nämlich im Galaxy Tab 10.1, werkelt ein Dual-Core-Prozessor. Ihn dürfte das neue iPad leistungsmäßig locker schlagen, obwohl es eigentlich auch nur einen Zweikernprozessor besitzt. Allerdings mit aufgebohrter Grafikleistung. Zum Arbeitsspeicher sagte Apple übrigens nichts.

Kamera

Die rückwärtige Kamera des Samsung Galaxy Tab 10.1 macht Bilder mit 3,2 Megapixeln, Videos sind im Full-HD-Modus mit 1080p möglich. Die 5-MP-Kamera des neuen iPad schlägt nun aber das Galaxy Tab 10.1 deutlich.

Anschlüsse

Das iPad ist seit jeher nicht sehr anschlussfreudig: Eine Kopfhörerbuchse und gegebenenfalls ein Einschub für die Mini-SIM-Karte bei den 3G-Modellen sowie der wichtige Docking-Anschluss sind als Schnittstellen vorhanden. Über das beigelegte USB-Kabel verbindet man das iPad 2 mit dem PC. Laden lässt sich das Tablet aber nicht auf diese Weise, das funktioniert nur an aktuellen Mac-Rechnern.
Bei den Android-Tablets schwankt die Anschlussfreudigkeit je nach Modell. Das Samsung Galaxy Tab beispielsweise kann man via USB problemlos mit jedem PC verbinden und dann die Daten im Dateimanager einfach hin- und herschieben. Das geht beim iPad nicht. Ein USB-Anschluss fehlt jedoch beim Galaxy Tab ebenso wie ein SD-Kartenslot und einen HDMI-Port sucht man dort ebenfalls vergeblich.

Video und Musik

Auch bei den Musik- und Videoformaten sind die Androiden flexibler. Das liegt aber weniger an Android als an den Anpassungen, die die Hersteller der Android-Tablets vornehmen. Mit den neu vorgestellten Apps für das neue iPad glänzt das neue iPad aber als Mulitmedia-Maschine.
Ach ja: Flash spielt das neue iPad natürlich nicht ab. Doch das scheint so langsam niemanden mehr zu stören, schließlich gibt es ja HTML5 und Javascript.
Seite 3 von 3
Nächste Seite
Kommentare zu diesem Artikel (2)
1383897
Content Management by InterRed