IEAK

Verfügbarkeit und Updates

Dienstag, 15.02.2011 | 16:29 von Damian Robota

Die Administratoren können das Internet Explorer Administration Kit 9 als eigenständiges Programm auf das System der Nutzer installieren und trotzdem alle Einstellungen und Updates über den gemeinsamen Server vornehmen.

Alle Sicherheitsupdates und die Kompatibilitätsliste werden je nach Verfügbarkeit über den Microsoft-Service bereitgestellt. Über ein Blocker-Toolkit gibt es die Möglichkeit neue Updates nicht sofort zu installieren, sondern erst einmal im Vorfeld zu testen.

Besonders wichtig: Die selbst erstellten Versionen des Internet Explorer 9 können jederzeit mit Updates versorgt werden, ohne das der Browser neu installiert werden muss.

Installation per Image-Datei

Mit dem IEAK9 können Administratoren Ihre angepasste Version des Internet Explorer 9 in eine Windows-Image-Datei packen und diese zur Installation verwenden. Es sind also nach einer Neuinstallation des Systems keine weiteren Anpassungen des Browsers erforderlich.

Die Slipstream-Installation wird jedoch nur von Windows Vista und Windows 7 unterstützt. Microsoft möchte mit dem Windows Automated Installation Kit (Windows AIK) alle dazu nötigen Tools und Dokumentationen bereitstellen.

Gruppenrichtlinien konfigurieren

Insgesamt stehen beim Internet Explorer 9 fast 1.500 Gruppenrichtlinieneinstellungen zur Verfügung. Dazu zählen alle Rechte, die für die Nutzung des Browsers wichtig sind und vom Administrator vergeben werden.

Der Administrator kann mit den Gruppenrichtlinien zentral vom Server alle Computer- und Nutzer-Einstellungen im Internet Explorer 9 vorzunehmen. So entscheidet er beispielsweise darüber, ob der Smart-Screen-Filter im Internet Explorer 9 für alle Nutzer aktiviert ist. Zudem kann der Administrator auch die Suche in der Adressleiste oder das löschen des Downloadverlaufs verhindern. Diese Einstellungen lassen sich vom Benutzer nicht ändern, da dieser keine Rechte dazu hat.

Auch die neue Add-on-Verwaltung im Internet Explorer 9 kann mit dem Administration Kit und den Gruppenrichtlinien gesteuert werden. So lässt sich beispielsweise die Add-on-Leistungsbenachrichtigung deaktivieren. Es können ebenso auch neu installierte Add-ons automatisch freigeschaltet werden.

Dienstag, 15.02.2011 | 16:29 von Damian Robota
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
794450