59554

Verdoppelung der Breitbandzugänge in 2002

12.06.2003 | 10:48 Uhr |

Im Jahr 2002 hat sich die Zahl der Breitbandzugänge in Europa im Vergleich zum Vorjahr auf 13,4 Millionen Anschlüsse verdoppelt. Dies melden die Marktforscher von IDC. Der Umsatz im Breitbandgeschäft erreichte europaweit 3,4 Milliarden Euro. Langfristig müssten die Anbieter jedoch spezielle Inhalte anbieten, um das Wachstum weiter zu fördern.

Im Jahr 2002 hat sich die Zahl der Breitbandzugänge in Europa im Vergleich zum Vorjahr auf 13,4 Millionen Anschlüsse verdoppelt. Dies melden die Marktforscher von IDC . Der Umsatz im Breitbandgeschäft erreichte europaweit 3,4 Milliarden Euro. Langfristig müssten die Anbieter jedoch spezielle Inhalte anbieten, um das Wachstum weiter zu fördern.

"Die zunehmende Verbreitung von Breitband-Services, größere Auswahlmöglichkeiten für die Kunden und geringere Preise sowie eine zunehmende Internetnutzung waren das Fundament für das Wachstum im vergangenen Jahr", erklärt Hein Bakkers, Senior Analyst bei IDC für Breitband. "In dem zunehmend gesättigten Markt müssen die Anbieter von Breitband allerdings ihre Produktpalette weiter ausdifferenzieren, um möglichst viele Kunden ansprechen."

Die bevorzugte Technologie in 2002 war DSL, mit 70 Prozent aller Anschlüsse. Aus diesem Grund gehen die Marktforscher davon aus, dass der Markt auch in Zukunft von den ehemaligen Telefon-Monopolisten und ihren ISP-Töchtern dominiert wird.

Bis zum Jahr 2005 erwarten die Auguren einen Anstieg der Breitband-Anschlüsse in Europa auf 62 Millionen. Der Umsatz soll dann bei umgerechnet 19,5 Milliarden Euro liegen.

PC-WELT Spezial: DSL komplett!

AOL laufen die Abonnenten davon (PC-WELT Online, 04.06.2003)

Verband: Preiserhöhungen bei DSL drohen (PC-WELT Online, 16.05.2003)

T-Online erstmals mit Gewinn (PC-WELT Online, 13.05.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
59554