237497

Augen auf beim Hardware-Kauf auf Pump

02.12.2009 | 18:24 Uhr |

Sie sind knapp bei Kasse. Da kommt das verlockende Angebot der Ratenzahlung mit 0,0 Prozent Zinsen gerade recht. Doch Vorsicht - im Kleingedruckten lauert die Kostenfalle.

Einen Verbraucherkredit gibt es nur bei positiver Bonität.
Vergrößern Einen Verbraucherkredit gibt es nur bei positiver Bonität.

„Null Prozent Finanzierung“, „heute kaufen - morgen bezahlen“: Immer mehr Elektronik-Händler und Internet-Shops werben bei Kunden mit schmalem Budget für einen Verbraucherkreditvertrag . Und nicht nur hier gibt es diesen Service: Auch Kaufhäuser, Autohändler und Möbelhäuser versprechen Ihnen als Kunden das sofortige Kauferlebnis, ohne dass Sie das Geld gleich auf den Tisch legen müssen. Doch Vorsicht! In den meist als „Finanzierung“ betitelten Kreditverträge drohen im Kleingedruckten mitunter böse Überraschungen. Wir sagen, worauf Sie unbedingt achten müssen.

Verbraucherkreditvertrag: Diese Tücken lauern

Grundsätzlich schließen Sie den Vertrag nicht direkt mit dem Händler, sondern mit einer vom Händler ausgewählten Bank ab. Der Händler tritt hier also nur als Vermittler des Kreditvertrags auf. Mit der Abwicklung des Vertrags und dem Kassieren der monatlichen Raten hat er dann nichts mehr zu tun. Sie haben in der Regel keine Verhandlungsmöglichkeit über die Auswahl der Bank. Bei den Konditionen zum Zins und zur Laufzeit haben Sie manchmal einen kleinen Verhandlungsspielraum, zum Beispiel bei Online-Shops. Meist gibt es eine Mindestkaufsumme - ein Kreditvertrag über einen Kaufpreis von weniger als 150 Euro macht auch wenig Sinn und lohnt den Aufwand kaum.

Im Finanzierungsantrag steht der Name der Bank.
Vergrößern Im Finanzierungsantrag steht der Name der Bank.

Die größte Hürde, die Sie beim Abschluss eines Verbraucherkreditvertrags überwinden müssen, ist die Bonitätsprüfung. Dabei holt die Bank Auskünfte über Ihre bisherigen Kreditverträge bei der Schufa oder einem anderen Kreditbüro ein. Ohne diese Bonitätsprüfung bekommen Sie in der Regel keinen Kreditvertrag. Wichtig zu wissen: Bei der Bonität bezieht die Schufa nicht nur andere Kreditverträge, sondern auch Scoring-Werte mit ein, die beispielsweise Ihren Wohnort mitberücksichtigen. Wie diese Scoring-Werte zustande kommen, ist für Sie als Verbraucher wenig transparent. Es besteht die Gefahr, dass falsche Daten über Sie gespeichert sind, die sich dann negativ auf Ihren Scoring-Wert auswirken.

Üblicherweise sendet die Bank die Daten aus dem neuen Verbraucherkreditvertrag ebenfalls an die Schufa. Dies ist an sich kein Problem. Wenn Sie Ihre Raten pünktlich abbezahlen, beweisen Sie damit, dass Sie kreditwürdig sind. Kommen Sie mit der Rückzahlung in Verzug, kann dies allerdings auch zu einem negativen Schufa-Eintrag führen. Dies werden Sie vielleicht erst später bemerken, wenn Sie bei einer ganz anderen Bank beispielsweise eine Baufinanzierung beantragen und Ihnen diese aus unerklärlichen Gründen verwehrt wird.

Wichtiger Hinweis:

Bei diesem Ratgeber handelt es sich nicht um eine Rechtsberatung im Sinne des Rechtsdienstleistungsgesetzes. Bitte wenden Sie sich im konkreten Fall immer an einen Rechtsanwalt oder an die zuständige Verbraucherzentrale.

0 Kommentare zu diesem Artikel
237497