1974479

Verborgene Software-Schätze für Ubuntu 14.04

07.08.2014 | 13:09 Uhr |

Die gerade aktualisierten und ergänzten Paketquellen von Ubuntu 14.04 liefern eine Menge spannender Open-Source-Tools zur komfortablen Installation über den Paketmanager.

Krita 2.8.2 mit großen Fortschritten: Neu sind die bessere Open-GL-Beschleunigung und der eigene Treiber für Zeichentablets.
Vergrößern Krita 2.8.2 mit großen Fortschritten: Neu sind die bessere Open-GL-Beschleunigung und der eigene Treiber für Zeichentablets.

Krita - Zeichenprogramm für Fortgeschrittene

Lange war Gimp das einzige Linux-Zeichenprogramm mit passablem Funktionsumfang. Mit Krita 2.8.2, das als Teil des Office-Pakets Calligra erscheint, sich aber auch einzeln installieren lässt, gibt es jetzt eine Alternative. Krita punktet dort, wo Gimp keine Fortschritte macht: Die Arbeit mit Ebenen gelingt intuitiv, der CMYK-Farbraum wird unterstützt und Open GL für die Darstellung genutzt. Aktuelle Pakete sind in den Repositories von Ubuntu 14.04 und Fedora 20 enthalten.

Webseite: http://krita.org

Musiknotation leicht gemacht: Musescore bietet einen mächtigen Noteneditor, der auch das Einspielen über Midi unterstützt.
Vergrößern Musiknotation leicht gemacht: Musescore bietet einen mächtigen Noteneditor, der auch das Einspielen über Midi unterstützt.

Musescore - Editor für Notensatz mit Eingabe über Midi

Bei Musescore steht der Notensatz im Vordergrund. Der grafische Editor erlaubt die komfortable Erstellung ganzer Partituren per Maus und Tastatur sowie über die Midi-Schnittstelle mit E-Piano oder Keyboard. Die Elemente lassen sich mit der Maus verschieben, ändern, hinzufügen und auf dem PC über eine interne Klangerzeugung abspielen. Musescore speichert in verschiedenen Formaten und erzeugt auch Midi-Dateien. Es liegt in den Paketquellen von Ubuntu 14.04 vor.

Webseite: http://musescore.org

Psensor ermittelt und protokolliert die Temperaturen von CPU, Festplatte, Grafikkarte und zeigt den Verlauf als Graph an.
Vergrößern Psensor ermittelt und protokolliert die Temperaturen von CPU, Festplatte, Grafikkarte und zeigt den Verlauf als Graph an.

Psensor - Die Systemtemperatur im Blick

Psensor liest die CPU-Temperatur über das Modul lm-sensors aus, die Abwärme von Festplatten über hddtemp und die GPU-Temperatur über den Nvidia-Grafiktreiber. Das Tool fügt sich in alle Desktops ein, die App-Indikatoren von Unity unterstützen, und eignet sich gut zum Protokollierung der Temperaturen. Seit Version 0.8.0.5 gibt es auch eine Script-Funktion für Alarm-Schwellenwerte. Für Ubuntu & Co. gibt es die neueste Version auf https://launchpad.net/~jfi/+archive/ppa .

Webseite: http://wpitchoune.net/blog/psensor

Emulieren und virtualisieren: Qemu 2.0, hier mit Front-End „„virtmanager“ kann jetzt 64-Bit-ARM-CPUs (AArch64) nachbilden.
Vergrößern Emulieren und virtualisieren: Qemu 2.0, hier mit Front-End „„virtmanager“ kann jetzt 64-Bit-ARM-CPUs (AArch64) nachbilden.

Qemu - Virtualisierung mit KVM- und Xen-Unterstützung

Qemu ist Emulator und Virtualisierungsumgebung: Als Emulator kann es Plattformen nachbilden und übersetzt dabei die CPU-Instruktionen, um etwa Betriebssysteme für ARM auf X86-Plattform auszuführen. Als Virtualisierer kann Qemu einen Hypervisor wie XEN und KVM verwenden, um ein Gastsystem der gleichen Plattform direkt auf der CPU laufen zu lassen, beinahe in nativer Geschwindigkeit. Auf dem Desktop benötigt Qemu ein Front-End wie „virt-manager“.

Webseite: www.qemu.org

Multimedia-Konverter: Transmageddon nutzt die Gstreamer-Plugins von Gnome und Co. zur Konvertierung der Dateien.
Vergrößern Multimedia-Konverter: Transmageddon nutzt die Gstreamer-Plugins von Gnome und Co. zur Konvertierung der Dateien.

Transmageddon - Unkomplizierter Konverter für Sound und Video

Fähige Konverter müssen nicht kompliziert sein. Transmageddon 1.3 nutzt das Codec-Framework Gstreamer von Gnome, das auch unter allen Gnome-affinen Desktops arbeitet(etwa Unity, Cinnamon). Die Gstreamer-API sorgt für die Umwandlung in andere Formate, die von den installierten Gstreamer-Plug-ins unterstützt werden. Gstreamer bietet je nach Distributionen auch patentrechtlich geschützte Codecs an. RPM-Pakete gibt es auf www.linuxrising.org/files/rpms .

Webseite: www.linuxrising.org

Twitter-Client Turpial: Nach langer Pause meldet sich Turpial mit Version 3.0 zurück, die es auch in Ubuntu 14.04 geschafft hat.
Vergrößern Twitter-Client Turpial: Nach langer Pause meldet sich Turpial mit Version 3.0 zurück, die es auch in Ubuntu 14.04 geschafft hat.

Turpial - Kompakter Twitter-Client für den Linux-Desktop

Twitter ist zwar webbasiert, wird aber erst mit Apps oder speziellen Clients benutzbar. Auf Smartphones gibt es hier keinen Mangel. Auf dem Linux-Desktop hatte Turpial viele Anhänger, bis es nach Version 2 still darum wurde. Turpial 3.0 gelingt ein starkes Comeback, liefert eine mehrspaltige Ansicht, den Zugriff auf mehrere Twitter-Konten, einen Bild-Uploader, URL-Verkürzer und Desktop-Benachrichtigungen. Turpial 3.0 ist in Ubuntu 14.04 zur Installation verfügbar.

Webseite: http://turpial.org.ve

0 Kommentare zu diesem Artikel
1974479