792305

Eigenes VPN

VPN-Zugang über einen Rechner im Heimnetz - Teil 1

10.02.2011 | 15:11 Uhr |

Falls Ihr Router keinen VPN-Server bereitstellt, können Sie sich anders behelfen: Sie richten stattdessen einen an Ihr Heimnetz angeschlossenen Rechner so ein, dass er VPN-Verbindungen entgegennimmt und als Schnittstelle (Gateway) in Ihr Netzwerk fungiert. Hierfür gibt es mehrere Software-Lösungen. Profis würden einen eigenen Linux-Rechner mit der kostenlosen Server-Software OpenVPN einrichten. Für den Hausgebrauch genügt es aber völlig, einem vorhandenen Windows-Rechner diese Aufgabe als „Nebenjob“ zu geben.

Eine bekannte Software dazu ist Wippien. Die Installation ist auch von Anfängern schnell abgeschlossen. Die notwendigen Ausnahmen für die Firewall trägt Wippien auf Wunsch bereits bei der Installation ein. Wippien kann automatisiert mit Windows starten, oder manuell durch Anwender. Nach der Installation müssen sich Anwender entweder mit einem kostenlosen Jabber-Konto http://www.jabber.de/register anmelden, oder mit ihrem Google-Konto.

Mit dem Tool Wippien richten Sie Ihren Windows-PC als VPN-Server ein
Vergrößern Mit dem Tool Wippien richten Sie Ihren Windows-PC als VPN-Server ein

Auch Remobo steht kostenlos zur Verfügung. Mit dem Tool können Sie Datenverbindungen über das Internet aufbauen. Ein Datenaustausch ist genauso möglich, wie die Fernsteuerung von Rechnern und sogar Videokonferenzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
792305