792305

VPN-Zugang in der Fritzbox einrichten - Teil 1

25.08.2016 | 13:11 Uhr |

Damit die Fritz!Box zum VPN-Server wird, überprüfen Sie zunächst über „System -> Update“, ob die neueste Firmware-Version installiert ist. Anschließend stellen Sie sicher, dass sie permanent mit dem Internet verbunden ist und die Verbindung nicht bei Inaktivität getrennt wird. Um von unterwegs aus auf den Router beziehungsweise den VPN-Server zugreifen zu können, müssen Sie dessen Adresse kennen.

Leider reicht es nicht, sich die IP-Adresse zu merken, die dem Router aktuell zugewiesen ist. Denn die meisten Provider nehmen nach 24 Stunden eine Zwangstrennung vor. Bei der automatischen Wiedereinwahl bekommt der Router eine andere IP-Adresse zugewiesen. Die meisten Router besitzen aber eine Funktion, die die neue IP-Adresse an einen dynamischen DNS-Dienst meldet, wenn Sie dort ein (kostenloses) Benutzerkonto angelegt haben. Dann ist Ihr Router dauerhaft über die entsprechende Domäne erreichbar. Alternativ können Sie sich die aktuelle IP-Adresse der Fritz!Box auch automatisch per E-Mail zuschicken lassen. Dazu müssen Sie über System\Push Service die entsprechenden Einstellungen vornehmen.

Die aktuelle IP-Adresse für den Zugriff auf das VPN können Sie sich auch per Mail zusenden lassen.
Vergrößern Die aktuelle IP-Adresse für den Zugriff auf das VPN können Sie sich auch per Mail zusenden lassen.

Mit dem MyFritz!-Dienst können Sie in aktuellen Fritz!Boxen über das Internet auf Einstellungen Ihrer Fritz!Box zugreifen, aber auch auf gespeicherte Daten und die IP-Adresse. Wollen Sie MyFritz! nutzen, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass Angreifer, die Zugriff auf die MyFritz!-Webseite erhalten, auch auf Ihre Fritz!Box zugreifen können. Damit Sie hier auf der sicheren Seite sind, sollten Sie ein sicheres Kennwort für den Zugriff auf MyFritz! verwenden.

Aktivieren Sie auf der Fritz!Box im Bereich Internet/MyFritz den Verwaltungszugriff auf die Fritz!Box, müssen Sie zusätzlich über den Menüpunkt System/Fritz!Box-Benutzer einen Benutzernamen anlegen, mit dem die Verwaltung erfolgen kann.

Mit MyFritz! erhalten Anwender Zugriff auf die Fritz!Box und bringen so auch die IP-Adresse der Fritz!Box im Internet in Erfahrung
Vergrößern Mit MyFritz! erhalten Anwender Zugriff auf die Fritz!Box und bringen so auch die IP-Adresse der Fritz!Box im Internet in Erfahrung

Ihre dynamischen DNS-Zugangsdaten tragen Sie in der Fritz!Box unter „Internet -> Freigaben“ auf der Registerkarte „Dynamic DNS“ ein.

Den Zugang für das dynamische DNS-System tragen Sie in der Fritz!Box ein.
Vergrößern Den Zugang für das dynamische DNS-System tragen Sie in der Fritz!Box ein.

Um über das Internet auf das eigene Netzwerk zuzugreifen ist also die aktuelle IP-Adresse notwendig, oder ein dynamischer DNS-Dienst, der die aktuelle, dynamische Adresse des Routers kennt. Wer auf AVM-DSL-Router setzt, kann den kostenlosen Dienst MyFritz! verwenden. Dieser muss auf der Weboberfläche der FritzBox nur einmal eingerichtet werden und steht kostenlos zur Verfügung.

Der kostenlose Dienst DNSdynamic ist relativ kompliziert einzurichten, bietet dafür aber verschiedene kostenlose Domänen an. Wer lieber auf einen deutschsprachigen Dienst setzt, ist mit DYNDNS.NET gut bedient. Ebenfalls beliebt ist GoIP.de , ebenfalls ein deutschsprachiger Dienst. Ein deutscher Dienst aus Hanshagen kann ebenfalls für DynDNS genutzt werden MyOnlinePortal. Der deutsche Anbieter SecurePoint bietet unter anderem auch einen kostenlosen DynDNS-Dienst an. Vorteil des Dienstes ist, dass sich dieser perfekt in die Firewalls und anderen Geräte des Herstellers einbindet.  ClickIP richtet sich vor allem an Anfänger. Der Dienst NoIP bietet zwar keine deutschsprachige Oberfläche, steht aber kostenlos zur Verfügung.

Fritz!Box-Fernzugang einrichten

Mit einem kleinen Tool und etwas Konfigurationsarbeit können Sie ein VPN mit einer Fritz!Box aufbauen. Im ersten Schritt muss im Fritz!Box-Netzwerk ein Programm installiert werden, mit dem die Konfigurationsdatei für das VPN erstellt wird. Das Tool FRITZ!Box-Fernzugang einrichten lässt sich direkt bei AVM herunterladen. AVM beschreibt die Einrichtung auf einer eigenen Webseite. Für den Betrieb muss entweder eine statische IP-Adresse oder ein Dynamic-DNS-Account verwendet werden.

Mit dem kostenlosen AVM-Tool „Fritz!Box-Fernzugang einrichten“, erstellen Sie schnell und einfach einen VPN-Zugang.
Vergrößern Mit dem kostenlosen AVM-Tool „Fritz!Box-Fernzugang einrichten“, erstellen Sie schnell und einfach einen VPN-Zugang.

Klicken Sie in dem Tool auf „Neu“ und wählen Sie „Fernzugang für einen Benutzer einrichten“. Im nächsten Schritt geben Sie eine beliebige E-Mail-Adresse ein. Sie wird nicht auf Gültigkeit überprüft und dient im Grunde nur als Benutzername für den Zugriff von unterwegs aus. Im nächsten Schritt tragen Sie Ihren DynDNS-Domainnamen ein. Den Schritt „IP-Netzwerk Ihrer Fritz!Box angeben“ können Sie mit „Werkseinstellungen der FRITZ!Box für das IP-Netzwerk übernehmen“ und „Weiter“ bestätigen, sofern Sie keine Anpassungen an den IP-Einstellungen vornehmen wollen.

Mit einem Assistenten richten Sie ein VPN ein
Vergrößern Mit einem Assistenten richten Sie ein VPN ein
0 Kommentare zu diesem Artikel
792305