120586

VMware Workstation 3.0 Beta

05.09.2001 | 13:43 Uhr |

Mit VMware lassen sich mehrere Betriebssysteme auf einem Rechner parallel ausführen.

Die Betaversion von VMware bietet lang vermisste Funktionen und sieht vielversprechend aus.

Mit VMware lassen sich mehrere Betriebssysteme auf einem Rechner parallel ausführen. Das englischsprachige Programm arbeitet unter Windows NT 4, 2000 und XP. Nach der Installation kann der Anwender mit wenigen Konfigurationsschritten ein Gast-Betriebssystem einrichten. Er muß dazu die vorhandenen Festplatten- und CD-Laufwerke zuordnen und den Arbeitsspeicher zuweisen, den das virtuelle Betriebssystem verwenden soll.

Die neu gestaltete Oberfläche macht die Konfiguration der Gast-Betriebssysteme sofort ersichtlich. Wie gewohnt lässt sich der Zustand des virtuellen PCs jederzeit mit "Suspend" speichern. In diesem Fall zeigt das Programm ein Vorschaubild an. VMware unterstützt jetzt auch DVD-Laufwerke, ISO-Images von CD-ROMs und USB-Geräte. Eine Screenshot-Funktion ist ebenfalls vorhanden.

Im Test lief VMware stabil. Kleiner Mangel: Beim Wechsel zwischen den Anzeige-Modi mußten wir immer das Fenster des virtuellen PCs wieder aktivieren. Die Geschwindigkeitseinbußen durch die Simulation sind erträglich.

Alternative: Mit Virtual PC (www.connectix.com, PC-WELT 9/2001, Seite 117) lassen sich ebenfalls komfortabel mehrere Betriebssysteme gleichzeitig ausführen.

Hersteller/Anbieter

VMware

Telefon

Weblink

www.vmware.com

Bewertung

Betriebssystem

Windows NT 4, 2000 und XP

Preis

Derzeit nicht bekannt

0 Kommentare zu diesem Artikel
120586