Cobol, Ascii, C, Unix

Diese Uralt-Techniken leben bis heute

Freitag den 23.09.2011 um 10:29 Uhr

von Galen Gruman

Cobol ist einer dieser unverwüstlichen IT-Dinosaurer.
Vergrößern Cobol ist einer dieser unverwüstlichen IT-Dinosaurer.
Kaum zu glauben aber wahr: Selbst 25 bis 50 Jahre nach ihrer Erfindung werden manche IT-Technologien noch immer verwendet. Wir zeigen Ihnen die 17 spektakulärsten.
In der Technik-Branche hat man schon viele Technologien kommen und gehen sehen. Die meisten verabschieden sich nach einer Weile komplett von der Bildfläche - zum Beispiel MD-DOS, NetWare, Lotus 1-2-3 und VAX/VMS. Aber wenn man sich ein bisschen umschaut, stößt man auch auf fundamentale IT-Technologien, die überlebt haben - und das schon seit 25 und teilweise sogar seit 50 Jahren. 17 dieser Steinzeit-Technologien wollen wir im folgenden einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Cobol: 1960

Entwickelt von einem Konsortium aus Regierung und Industrie wurde die "Common Business-Orientated Language" - kurz Cobol - zum Standard für Finanz- und andere Unternehmenssoftware-Systeme. Noch heute wird die Technologie in Altsystemen benutzt, die diverse Regierungs-, Finanz-, Industrie- und Firmensysteme antreiben.

Virtual Memory: 1962

Ein Team von Forschern der Universität von Manchester, die 1962 am sogenannten Atlas-Projekt mitarbeiteten, erfand eine Möglichkeit, wie Computer Speicherplatz recyceln konnten, wenn sie zwischen Nutzern und Programmen wechselten: Virtual Memory. Erst diese Erfindung ermöglichte die Realisierung des Time-Sharing-Konzepts.

ASCII: 1963

Der "American Standard Code for Information Interchange" - kurz ASCII genannt - definiert, wie Buchstaben, Zahlen und Symbole der englischen Sprache von Computern dargestellt werden. In den insgesamt 48 Jahren seit seiner Erfindung ist der Satz von anfänglich 128 Zeichen auf 256 angestiegen, um auch akzentuierte Zeichen darzustellen. 1988 wurde ASCII vom multilingualen "Unicode"-Standard abgelöst - dieser benutzt allerdings ebenfalls noch den ASCII-Code als Basis.

OLTP: 1964

IBM erfand OLTP (Online Transaction Processing), als ses das Fluglinien-Reservierungssystem "Sabre" für American Airlines entwickelte. Es verlinkt 2000 Terminals (per Telefon) mit einem Paar von IBM 5070-Computern, um Reservierungen in Sekunden zu verwalten. Die fundamentale OLTP-Technologie wird heute noch immer benutzt - für Flug-Reservierungen genauso wie für alle Arten von E-Commerce.

IBM System/360 Mainframe: 1964

Es kostete IBM fünf Milliarden Dollar, eine Familie von sechs wechselseitig kompatiblen Computern und 40 Peripheriegeräten zu entwickeln, die in der Lage waren, zusammenzuarbeiten. Doch die Investition hat sich gelohnt. Innerhalb weniger Jahre verkaufte IBM mehr als 10.000 Mainframe-Systeme pro Jahr. Die System/360-Architektur ist auch heute noch in Benutzung als Basisnetz für aktuelle IBM-Mainframes.

MOS Chip: 1967

Fairchild Semiconductor erfand 1967 das erste MOS (Metal-Oxide Semiconductor) - die Technologie, die noch heute für Computerchips in der Form CMOS (Complementary Metal-Oxide Semiconductor) benutzt wird. Die Original Fairchild-CPU beherrschte 8-Bit-Arithmetik.

C: 1969

Dennis Ritchie von Bell Labs entwickelte die Programmiersprache C für das damals neue Unix-Betriebssystem. Die C-Programmiersprache ist unumstritten die populärste der Welt - selbst heute noch - und hat zahlreiche Varianten hervorgebracht.

Unix: 1969

Kenneth Thompson und Dennis Ritchie von Bell Labs entwickelten das Unix-Betriebssystem als eine Single-Prozessor-Version (zur Benutzung auf Minicomputern) von Multics OS - ein Multi-User- und Multitasking-System für Time-Sharing und Dateimanagement.

Freitag den 23.09.2011 um 10:29 Uhr

von Galen Gruman

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1103580