01.01.2013, 09:15

Michael Schmelzle

Upgrade-Ratgeber

CPU aufrüsten leicht gemacht

CPU-Upgrade leicht gemacht: Unsere Anleitung zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie vorgehen sollten.

Ihr PC ist nicht mehr der schnellste? Dann muss es nicht immer gleich ein komplett neuer PC sein. Oft genügt es vollkommen, den Prozessor aufzurüsten. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie dabei vorgehen sollten.
Bevor Sie einen neuen Prozessor kaufen, müssen Sie sich erst einmal schlau machen, welche CPU in Ihrem Rechner steckt. Mit dem Tool CPU-Z erfahren Sie im Menü "CPU" unter "Processor name" die genaue Modellbezeichnung. Wechseln Sie dann ins Menü "Mainboard", finden Sie unter "Manufacturer" den Hauptplatinen-Hersteller. Darunter steht die genaue Typenbezeichnung ("Model") sowie im Feld rechts daneben die Revisionsnummer ("Rev."). 
Als Beispiel dient uns hier im folgenden Screenshot von CPU-Z das Asus Maximus IV Gene-Z/GEN3 mit der Revisionsnummer 1.xx. Mit Hilfe dieser Angaben können Sie jetzt auf der Website des Hauptplatinen-Herstellers herausfinden, welche Prozessor-Modelle Sie nachrüsten können. Suchen Sie im Support-Bereich nach Ihrem Mainboard-Modell. Dort finden Sie in der Regel eine CPU-Kompatibilitäts-Liste inklusive der dafür benötigten Bios-Version. Die können Sie dann gegebenfalls gleich herunterladen. Achten Sie unbedingt auf die korrekte Revisionsnummer, da hier große Unterschiede bei der CPU-Kompatibilität auftreten können.
Vergleichen Sie nun Ihren Prozessor mit den Modellen aus der CPU-Kompatibilitäts-Liste. Als grobe Faustregel für ein sinnvolles Upgrade sollte der neue Prozessor mindestens eine von drei Bedingungen erfüllen: Gegenüber der bisherigen CPU sollte sich die Zahl der Rechenkerne mindestens verdoppeln, die Taktfrequenz um wenigstens 1000 MHz steigen oder der Fertigungsprozess eine Generation weiter sein. Denn mit jeder Fertigungsgeneration steigt die Rechenleistung pro Schaltkreis bei gleichzeitiger Senkung des Stromverbrauchs. Den Fertigungsprozess verrät CPU-Z übrigens auch im "CPU"-Menü unter "Specification, Family, Model, Stepping". 
Gibt es für Ihre Hauptplatine ein sinnvolles Prozessor-Upgrade, kaufen Sie sich das Modell und - falls nicht vorhanden - eine Tube Wärmeleitpaste (ab 3,50 Euro). Ist alles zur Hand, schalten Sie Ihren Rechner aus, trennen das Netzteilkabel von der Steckdose und öffnen den Gehäusedeckel. Wie Sie den alten Prozessor aus- und das neue Modell einbauen, zeigt Ihnen Schritt für Schritt die nun folgende Bildgalerie CPU-Upgrade.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

Kaspersky KIS

Mit SICHERHEIT surfen
... dank Premium-Internetschutz auf Ihrem PC. Schon ab 39,95 €. > Jetzt informieren!

1629990
Content Management by InterRed