576398

Wenn Windows 7 streikt, hilft geheimer Microsoft-Hotfix

07.09.2010 | 14:01 Uhr |

Windows-7-Nutzer, die von regelmäßigen Abstürzen geplagt sind, sollten einen von Microsoft bereit gestellten Hotfix installieren.

Viele Windows-7-Nutzer klagen über Abstürze des Betriebssystems, die zufällig aber regelmäßig auftreten. Windows 7 gibt dabei keinerlei Fehlermeldung aus, sondern friert einfach ein. Es erscheint also auch kein Bluescreen und das System reagiert auf keinerlei Eingaben mehr.

Das Problem kann laut Angaben von Microsoft sowohl unter Windows 7 als auch unter Windows Server 2008 R2 auftreten. Schuld sei ein Problem, dass im Zusammenspiel des Prozesses Lsass.exe, dem Redirected Drive Buffering System Treiber (Rdbss.sys) und dem Winsock-Kernel auftrete.

Microsoft hat zur Lösung des Problems einen Hotfix erstellt. Diesen Hotfix bietet Microsoft allerdings nicht direkt zum Download an. Stattdessen muss er per Ausfüllen dieses Formulars angefordert werden . Dabei muss eine Mail-Adresse angegeben werden, an die Microsoft binnen weniger Minuten den Download-Link versendet.

Der Download beträgt rund 300 KB. Dabei landet der Hotfix als Zip-Exe-Datei auf Ihren Rechner. Zum Entpacken ist die Eingabe eines Passworts notwendig. Das Passwort ist in der Microsoft-Mail ebenfalls enthalten. Zu beachten gilt, dass dieses Passwort nur wenige Tage gültig ist. Das nach dem Stichtag gültige Passwort ist aber ebenfalls in der Microsoft-Mail angegeben.

Hinweis: Der betreffende Hotfix wird im Service Pack 1 für Windows 7 enthalten sein. Das Service Pack 1 wird voraussichtlich später in diesem Jahr erscheinen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
576398