Unterwegs mit dem Tablet online gehen

Die besten Daten-Tarife für Tablets

Donnerstag den 14.06.2012 um 08:34 Uhr

von Daniel Behrens

Bildergalerie öffnen Internet auf dem Tablet - auch unterwegs
© iStockphoto.com/4774344sean
Egal, ob Sie schon stolzer Besitzer eines Tablets sind oder sich demnächst eins zulegen wollen: Früher oder später wird der Wunsch entstehen, mit dem schlanken Minicomputer nicht nur von zuhause aus aufs Internet zuzugreifen. Wie Sie unterwegs mit dem Tablet online gehen und welches die besten Daten-Tarife für Tablets sind, erfahren Sie hier.
Ob Ihr Tablet (beziehungsweise das, was Sie im Auge haben) bereits fit für UMTS ist, finden Sie schnell heraus: Hat es einen Einschub für eine Handykarte (SIM)? Dann ist ein UMTS-Modem eingebaut und Sie können in diesem Beitrag direkt zum Abschnitt „Daten-Tarife für Tablets: Darauf sollten Sie achten“ springen. Beispiele für so ausgestattete Tablets sind:

Verfügt Ihr Tablet über kein UMTS-Modem, hat es eventuell einen Standard-USB-Anschluss. Ob dieser neben USB-Speichersticks auch USB-Surfsticks unterstützt, erfahren Sie in der Bedienungsanleitung, auf der Website des Herstellers oder über die Support-Hotline.

Sind weder ein UMTS-Modem, noch eine Unterstützung für Surfsticks vorhanden, gibt es eine dritte Möglichkeit: Einen mobilen UMTS-WLAN-Router . Der hat in etwa die Maße einer Zigarettenschachtel, stellt eine UMTS-Verbindung her und lässt Sie per WLAN darauf zugreifen. Der Nachteil: Der eingebaute Akku der Router macht bei einigen Geräten schon nach ein bis zwei Stunden schlapp.

Daten-Tarife für Tablets: Darauf sollten Sie achten

Nun geht es ums Geld. Um den für Sie optimalen Tarif auszuwählen, sollten Sie sich zunächst die Frage stellen, wie häufig Sie unterwegs ins Internet gehen und wie intensiv Sie es dann nutzen wollen. Die Faustregel lautet: Wenn Sie weniger als zehn Tage im Monat mobil online gehen, fahren Sie mit einem Prepaid-Tarif am besten. Vorteil: Sie sind damit extrem flexibel und zahlen nur die tatsächliche Nutzung. Nachteil: Sie müssen immer ihr Guthaben im Auge behalten und einen Auflade-Gutschein kaufen, wenn es zur Neige geht.

Sie müssen übrigens für Ihr Tablet keinen speziellen „Tablet“-Tarif nehmen, sondern können jeden beliebigen Datentarif nutzen. Nur bei reinen Smartphone-Tarifen sehen es die Provider nicht gerne, wenn Sie sie zusammen mit einem Tablet nutzen.

Was die Tarif-Arten angeht, so haben sich zwei Varianten durchgesetzt. Beide haben gemeinsam, dass Ihnen ein bestimmtes Zeit- und Datenvolumen-Kontingent zur Verfügung steht. Sie unterscheiden sich darin, was passiert, wenn Sie das Volumen überschreiten. Bei Variante eins, die nur bei Prepaid-Datentarifen im Vodafone-Netz anzutreffen ist, wird die Verbindung getrennt. Um sie wiederherzustellen, buchen Sie ein neues Kontingent. Bei Variante zwei wird nach Überschreitung des vorgegebenen Datenvolumens die Geschwindigkeit bis zum Ende der gebuchten Zeit drastisch reduziert – und zwar auf Analogmodem- beziehungsweise ISDN-Niveau (56 KBit/s bis 64 KBit/s). Surfen macht damit keinen Spaß mehr, Video-Streams schauen wird so quasi unmöglich. Vergessen Sie daher nicht, zuhause die WLAN-Funktion des Tablets zu aktivieren, damit Sie dort nicht über UMTS surfen und unnötigerweise Datenvolumen verbrauchen.

Das Zeitkontingent wird übrigens immer in einem Stück gezählt. Sie können zwar zwischendurch die Verbindung trennen und wiederherstellen. Das Zeitkontingent verlängert sich dadurch aber nicht.

Wenn Sie das Tablet unterwegs hauptsächlich für E-Mails und Web-Surfen benutzen, sollten Sie mit einem Datenvolumen von 500 MB bis 1 GB normalerweise gut hinkommen. Wenn Sie häufig online Videos schauen, zum Beispiel via Youtube, sollten Sie erstmal ausprobieren, ob Ihnen 1 GB reichen. Falls nicht, können Sie immer noch in einen großzügiger dimensionierten Tarif beziehungsweise eine entsprechende Tarifoption wechseln.

Die nächste Frage, die Sie sich stellen sollten, ist die nach dem gewünschten Mobilfunknetz. Während T-Mobile und Vodafone fast überall in Deutschland ein gut ausgebautes UMTS-Netz mit einer nominellen Übertragungsrate von mindestens 7,2 MBit/s haben, hapert es bei O2 und vor allem E-Plus stellenweise noch etwas. Über die folgenden Links erhalten Sie Infos zum Netzausbau der vier Provider: Netzabdeckung T-Mobile , Netzabdeckung Vodafone , Netzabdeckung O2 , Netzabdeckung E-Plus .

Wenn Sie für Ihr Tablet oder Ihren UMTS-Router eine Handykarte im Micro-SIM statt im Mini-SIM-Format benötigen, müssen Sie das in der Regel bei der Tarifbestellung angeben. Nur manche Anbieter schicken Ihnen automatisch eine kombinierte Karte zu.

In der folgenden Galerie stellen wie die preiswertesten UMTS-Tarife vor, die (auch) für Tablets geeignet sind. Alle ermöglichen, soweit nicht anders angegeben, Übertragungsraten von theoretisch 7,2 MBit/s. Je nach Auslastung der jeweiligen Funkzelle sind in der Realität Datenraten von 1 bis 3 MBit/s erreichbar. Weitere UMTS-Flatrate-Tarife finden Sie in unseren Ratgebern „ Die günstigste UMTS-Flatrate “ und „ Die günstigste UMTS-Prepaid-Flatrate “ sowie über den PC-WELT-Tarifrechner .

Donnerstag den 14.06.2012 um 08:34 Uhr

von Daniel Behrens

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1491690