83554

Unter Suse Linux 10.1: Mit Desktop Compiz und dem 3D-Treibers Xglx ein 3D-Desktop einrichten

13.08.2007 | 08:30 Uhr |

Warum auf Windows Vista warten, wenn Linux schon jetzt einen 3D-Desktop bietet? Wir zeigen Ihnen, wie Sie die schicken Effekte auf Ihrem Desktop einrichten und nutzen.

Schatten- und Transparenzeffekte, Fenster, die sich beim Verschieben elastisch verformen, und ein dreidimensionaler Würfel, auf dessen Seiten jeweils ein virtueller Desktop zu sehen ist:
Dank des 3D-Treibers Xglx und dem dazugehörigen Desktop Compiz glänzt die neue Suse-Linux-Version mit schicken 3D-Effekten und praktischen Zusatzfunktionen. Und für all das brauchen Sie nicht einmal eine brandneue Grafikkarte: Der 3D-Desktop läuft auf gängiger Hardware erstaunlich flüssig.

Einführung

In den folgenden Punkten stellen wir den neuen 3D-Desktop vor. Dabei beschreiben wir den Aufbau sowie die einzelnen Elemente, die Sie benötigen, um 3D-Effekte auf Ihren Desktop zu zaubern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
83554