2029428

Anzeige: PC-WELT Lesertest von Marion Lammarsch

Laser-Multifunktionsgerät Samsung MultiXpress X4250LX im Einsatz an der Universität Heidelberg – die ersten Erfahrungen aus dem Lesertest.

Das Psychologische Institut der Universität Heidelberg testet das Farblaser-Multifunktionsgerät MultiXpress X4250LX im täglichen Einsatz als Abteilungsdrucker. Marion Lammarsch, Leiterin EDV am Psychologischen Institut, fasst die Erfahrungen mit dem Samsung-Modell zusammen.

PC-WELT: Wie finden Sie die Geschwindigkeitseigenschaften des Samsung MultiXpress X4250LX?
Lammarsch: Wir setzen den Samsung-Drucker in einzelnen Abteilungen des psychologischen Instituts ein. Wir sind mit der Geschwindigkeit des MultiXpress X4250LX sowohl beim Drucken als auch beim Kopieren sehr zufrieden. Er ist schneller als die Geräte, die wir bisher hatten.

PC-WELT: Wie beurteilen Sie die Android-Bedienoberfläche?
Lammarsch: Das Android-Interface des Samsung-Druckers finde ich sehr gelungen. Es bietet sehr vielfältige Möglichkeiten. Ein bisschen sorgt mich, inwieweit er damit auch nach Hause telefonieren kann, also welche Daten nach draußen übertragen werden.

PC-WELT: Was halten Sie von der Qualität im Drucken und Kopieren?
Lammarsch: Die Druckqualität des Samsung MultiXpress X4250LX beurteilen wir als sehr gut. Wir sind zufrieden mit dem, was der Drucker an Vorlagen gedruckt hat. Wir haben ihn mit verschiedenen Papiersorten getestet. Für Fotos ist es überhaupt nicht notwendig, spezielles Papier zu nehmen. Denn auch auf einem normalen weißen Blatt sehen Fotos schon sehr gut aus. Wir haben bei uns eine Spezialanwendung: Wir drucken graue Kästen auf Papier, die wir mit Texten und Fragestellungen füllen. Hier sehen wir zumindest beim Kopieren einen Qualitätsverlust gegenüber dem Original.

PC-WELT: Wie sieht es mit den Druckkosten des Samsung MultiXpress X4250LX aus?
Lammarsch: Die Druckkosten bei dem Samsung-Drucker sind überzeugend. Die hohen Farbkosten haben uns bisher davor abgeschreckt, Farbe großflächig einzusetzen – sprich: für alle Mitarbeiter verfügbar zu machen. Mit diesem Drucker wäre das nun möglich.

PC-WELT: Und wie kommt das Samsung MultiXpress X4250LX im Stromverbrauch weg?
Lammarsch: Energieeffizienz ist an der Universität Heidelberg und auch am Psychologischen Institut ein großes Thema. Unser Institut war in den Jahren 2007 bis 2009 Pilotprojekt in Sachen Energieeinsparung. Wir haben nicht nur unsere Geräte überprüft, sondern auch unsere Mitarbeiter auf breiter Basis geschult, auf Energieeinsparung zu achten. Der Samsung-Drucker ist energieeffizient. Mit ihm können wir unser Konzept weiter verfolgen.
Die Feinstaubelastung ist für uns glücklicherweise kein großes Thema, da unsere zentralen Drucker immer in speziellen Räumen aufgestellt sind. Allerdings gilt: Je geringer die Feinstaubbelastung ist, desto besser ist das sicherlich auch für die Umwelt.

PC-WELT: Wie einfach lässt sich das Multifunktionsgerät Samsung MultiXpress X4250LX ins Netzwerk integrieren?
Lammarsch: Der Samsung-Drucker lässt sich wirklich sehr komfortabel ins Netzwerk integrieren. Er bietet verschiedene Netzwerk-Protokolle. Damit ist er auch von der Administration her sehr einfach zu bedienen. Wenn man mehrere Drucker dieses Typs hat, kann man sogar die komplette Konfiguration automatisch von einem Drucker zu einem anderen übertragen. Man muss das nicht händisch tun. Damit ist die Administration sehr einfach. Man kann das so machen, wie man es bisher immer gemacht hat. Gleichzeitig kann man auch neue Wege gehen. Das ist sehr vielfältig und lässt überhaupt nichts zu wünschen übrig.

PC-WELT: Wie haben Ihnen die Zusatzfunktionen des Samsung MultiXpress X4250LX im Scannen und Kopieren gefallen?
Lammarsch: Mit den Kopierfunktionen des Samsung-Druckers sind wir sehr zufrieden. Er bietet vielfältige Möglichkeiten beim Scannen, um die gescannten Daten auf einen USB-Stick zu schreiben, per E-Mail zu versenden oder auf ein anderes Gerät zu übertagen – auch per Funk ist das möglich. Wenn ich das mit älteren Geräten von Mitbewerbern vergleiche, dann überzeugt mich der Samsung-Drucker in seinen Möglichkeiten.

PC-WELT: Haben Sie die Business-Anwendungen des Samsung MultiXpress X4250LX ausprobiert?
Lammarsch: Als forschungsorientiertes Institut haben wir nicht so viel Bedarf an Business-Anwendungen, weil die Abläufe häufig sehr unterschiedlich sind. Aber für das eine oder andere Sekretariat kann ich mir durchaus vorstellen, bestimmte Workflow-Funktionen des Druckers zu benutzen. Was ich an dem Drucker sehr nett finde, ist die Möglichkeit, sicheres Drucken einzusetzen. Wo bisher Geräte direkt am Arbeitsplatz stehen, um Sicherheitsprobleme zu vermeiden, könnten wir in Zukunft auch das Samsung MultiXpress X4250LX als zentralen Abteilungsdrucker einsetzen.

PC-WELT: Welches Fazit ziehen Sie zum Farblaser-Multifunktionsgerät Samsung MultiXpress X4250LX?
Lammarsch: Der Vergleich mit anderen Druckern am Institut fällt mir schwer, da sie alle erheblich älter sind. Allerdings bietet das Android-System wirklich sehr viele Möglichkeiten. Es macht die Bedienung unglaublich bequem. Und auch als Administrator bleiben keine Wünsche offen, weil alles möglich ist. Ich könnte mir durchaus vorstellen, den Drucker im gesamten Institut einzusetzen oder auch flächendeckend für die ganze Universität zu beschaffen, sofern man sich mit Samsung über den Preis einig wird.
Ich würde dem Samsung-Drucker durchaus als Schulnote ein „Sehr gut“ geben. Er erfüllt alle Aufgaben, die wir an ein Multifunktionsgerät stellen. Es kann durchaus sein, dass ein anderes Institut oder Unternehmen noch andere Bedürfnisse hat, die ich aber so nicht sehen kann. Gerne möchte ich noch testen, ob der Drucker auf lange Sicht seine Druckkosten einhält und seine Energieeffizienz beibehält, und in dieser Hinsicht nicht schlechter wird. Und dass er tatsächlich so langlebig ist, wie man das von einem solchen Gerät erwartet.

Hier sehen Sie das Video zu dem Interview in voller Länge:

0 Kommentare zu diesem Artikel
2029428