726178

Uninstall-Ballast von Patches entsorgen

11.08.2006 | 10:51 Uhr |

Jedes Windows-Update oder Service Pack (für Windows 2000, XP, Server 2003 ) , das Sie auf Ihrem System einrichten, legt einen De-Installations-Ordner im Windows-Verzeichnis an. Das geschieht unabhängig davon, ob Sie die Updates manuell oder über die automatische Update-Funktion aufgespielt haben. Insgesamt belegen diese Ordner häufig mehrere hundert MB auf der System-Partition. Dabei werden sie in der Regel nie wieder angerührt, da Sie die Updates nicht mehr deinstallieren. Unser Script pcwKillUninstall.HTA ermittelt und entsorgt die überflüssigen Ordner. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Jedes Windows-Update oder Service Pack (für Windows 2000, XP, Server 2003 ) , das Sie auf Ihrem System einrichten, legt einen De-Installations-Ordner im Windows-Verzeichnis an. Das geschieht unabhängig davon, ob Sie die Updates manuell oder über die automatische Update-Funktion aufgespielt haben. Insgesamt belegen diese Ordner häufig mehrere hundert MB auf der System-Partition. Dabei werden sie in der Regel nie wieder angerührt, da Sie die Updates nicht mehr deinstallieren.

Lösung:

Unser Script :pcwKillUninstall.HTA ermittelt und entsorgt die überflüssigen Ordner – inklusive der De-Installations-Einträge unter "Systemsteuerung, Software". Rufen Sie es einfach per Doppelklick auf. Der Start kann einige Sekunden dauern, da das Script zunächst alle Ordnernamen im Windows-Verzeichnis einliest, die mit einem "$" beginnen. Im nächsten Schritt werden die De-Installations-Einträge aus dem Registry-Schlüssel

Hkey_Local_Machine\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\ Uninstall\

ausgelesen. Dann sucht das Script diejenigen Registry-Einträge heraus, in denen einer der Ordnernamen auftaucht, und schreibt deren Knowledge-Base-ID (KB<xxxxxx>) in das Tool-Fenster. Zusätzlich ermittelt es die Größe der einzelnen Ordner und errechnet daraus den gesamten Platzbedarf. Wenn Sie genauer wissen möchten, um welche Updates es sich im Einzelnen handelt, klicken Sie im Script auf eine Knowledge-Base-ID. Der hinterlegte Link führt Sie direkt auf die Microsoft-Support-Seite zu diesem Patch.

Um aufzuräumen, aktivieren Sie die Klickboxen neben den ausgewählten Updates und klicken dann auf "Markierte löschen". Über die Schaltfläche "Alle löschen" können Sie alle aufgelisteten Updates entfernen lassen. Das Script beseitigt nun die Registry-Einträge, die De-Installations-Ordner und, falls vorhanden, die Log-Dateien zu allen ausgewählten Updates. Dann lädt es das Script-Fenster neu. So sehen Sie gleich, ob die Lösch-Aktion erfolgreich war. Wenn Sie das Tool nicht mehr brauchen, können Sie es einfach entfernen. Nachdem Sie die Einträge gelöscht haben, können Sie die betroffenen Updates natürlich nicht mehr deinstallieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
726178