Unified Communications

Verbindungsausfälle zum öffentlichen Telefonnetz

Samstag, 22.09.2012 | 07:22 von Loden Tashi
Fehlerhaftes Framing, inkorrekte Modulation und ein falsch eingestellter ISDN-Switch-Typ kann für einen kompletten Verbindungsausfall zum öffentlichen Telefonnetz beim Provider führen. Oft erhält der Provider fehlerhafte Rufnummern aufgrund von falsch umgesetzten Translation Rules auf dem H.323- oder SIP-Gateway. Zudem kommt kein Gespräch zustande, wenn Berechtigungen falsch eingestellt wurden, es zu Ausfällen in der Infrastruktur des Providers kommt oder eine ungültige Rufnummer beziehungsweise eine nicht vergebene gewählt wird.

Je nach Wachstum eines Unternehmens erfolgt die Migration vom klassischen Telefonnetz zu Voice over IP in verschiedenen Phasen. Viele neue Endgeräte werden zu verschiedenen Zeitpunkten installiert. Dadurch kann es zu vorübergehenden Problemen beim TDM-Gateway des Providers kommen. Sämtliche Bearer Channels (Trunk-Ressourcen) können belegt sein, infolge dessen ist ein Verbindungsaufbau nicht möglich. Diese Fehler sind schwer zu finden, da sie keinem einzelnen Endgerät zugeordnet werden können. Aus diesem Grund sollten IT-Verantwortliche entsprechende Überwachungs-Tools mit Monitoring für TDM-Gateways einsetzen.

In der Praxis herrscht oft das Trial-and-Error-Prinzip vor. Der Aufwand bei so einer Vorgehensweise ist immens. Einfacher geht es mit einer methodischen Fehlersuche.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer Schwesterpublikation url link http://www.computerwoche.de/netzwerke/tk-netze/1931758/ Computerwoche _blank .

Samstag, 22.09.2012 | 07:22 von Loden Tashi
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1448558