90700

Microsoft bringt R2 von Office Communications Server

11.02.2009 | 11:00 Uhr |

Das Release 2 des Office Communications Server 2007 erleichtert unter anderem die Einbindung von mobilen Endgeräten und bietet neue Konferenzmöglichkeiten.

Mit der neuen Release 2 des Office Communications Server 2007 (OCS) bringt Microsoft vor allem erweiterte Konferenz- und Mobilitätsfunktionen, verbesserte Entwicklerschnittstellen, eine einfachere Verwaltung sowie die Unterstützung für Mac- und Linux-Clients. Unternehmen können ihre eigene Infrastruktur für Audiokonferenzen aufbauen, ohne auf externe Dienstleister angewiesen zu sein. Eine Telefonkonferenz lässt sich direkt aus OCS oder der Outlook-Kontaktliste starten.

Wie bei einer normalen Telefonanlage lassen sich zu einem laufenden Gespräch weitere Teilnehmer hinzufügen. Aus einer Konversation per Instant Messaging, Telefon oder Video lässt sich auch direkt eine Webkonferenz ("Live Meeting") initiieren, in der die Teinahmer Präsentationen halten, Dokumente austauschen oder auch eine Abstimmung durchführen können. Neue Statusmeldungen und Piktogramme in der Konferenzübersicht erleichtern den Überblick.

Auch bei Videokonferenzen gibt es Verbesserungen. OCS 2007 R2 unterstützt nun hoch aufgelöste Videos - allerdings nur bis zum HD-ready-Format (1.280 x 720 Pixel). Das Programm erkennt automatisch, wenn einer der Konferenzteilnehmer spricht, und zeigt dessen Bild im Videokonferenzfenster der anderen Teilnehmer an.

Vor allem für über Zeitzonen verteilte Arbeitsgruppen ist die Group-Chat-Funktion interessant. Mit ihr lassen sich dauerhafte Chat-Räume zu bestimmten Themen einrichten. Die Chats in diesen Räumen werden archiviert und lassen sich durchsuchen oder wiederaufnehmen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
90700