4980

Umax Astra 6700

12.12.2002 | 16:21 Uhr |

Ein Scanner, dessen dickstes Plus im flotten Arbeitstempo liegt.

Ein Scanner, dessen dickstes Plus im flotten Arbeitstempo liegt. Der Preis ist okay.

Zügig arbeitete der Astra 6700 im Test. Die Scanzeiten lagen mit 0:24 Minuten für den Farbscan und 0:23 Minuten für die Schwarzweiß-Vorlage eng beieinander. Einzig die Vorschau hätte einen Tick schneller sein dürfen (0:10 Minuten) - Note Geschwindigkeit: 1,5. Umax verzichtet auf einen Netzschalter. Dafür erleichtern 3 Funktionstasten an der Gerätefront Einsteigern die Bedienung. Die Scan-Software bietet zahlreiche Funktionen, die auch für fortgeschrittene Anwender interessant sind. Der Scanschlitten lässt sich verriegeln (Note Handhabung: 2,8).

Die Scanqualität fiel ordentlich aus (Note 2,4): An der Schärfe gab es wenig auszusetzen. Allerdings fehlte es den Scans etwas an Helligkeit. Außer leichten Abweichungen in den Bereichen Rot und Blau waren die Farben okay. Es gelten 12 Monate Herstellergarantie. Die Hotline (01901/51545; 0,62 Euro pro Minute) war gut erreichbar und fachkundig (Note Service: 2,7).

Ausstattung: 2400 x 4800 dpi; 48 Bit; USB 2.0, Twain-Treiber für Windows 98/ME, 2000, XP, Mac-OS

Technische Daten: Hersteller / Produkt: Umax Astra 6700; Maximale physikalische Auflösung (dpi): 2400 x 4800; Maximale interpolierte Auflösung (dpi): 19.200 x 19.200; Farbtiefe (Bit): 48; Abmessungen (BxHxT in Millimeter): 272 x 89 x 475; Schnittstelle: USB 2.0; Twain-Treiber: Windows 98/ME, 2000, XP, Mac-OS; Netzschalter: nein; Software: MGI Photosuite III SE (Bildbearbeitung), Papercom 32 Document Manager (Dokumentenverwaltung), Abbyy Finereader Sprint 5.0 (OCR); Extras: 3 Funktionstasten (Scannen, E-Mail, Kopieren)

Hersteller/Anbieter

Umax

Weblink

www.umax.de

Bewertung

3,5 Punkte

Preis

rund 230 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
4980