1809595

Überblick: Top-Updates zu Linux-Software

19.08.2013 | 12:01 Uhr |

In den letzten Monaten hat sich eine Menge getan: Es gibt neue Distributionen und Updates für bewährte Klassiker. Neben Neuerungen am Android-Markt kommt auch Cloud zu Wort.

Arch Linux war bislang ein System für Linux-Kenner, die bereits ab der Installation auf der Kommandozeile zu Hause sind. Ein neues Projekt versucht, das bekannt performante Linux einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Manjaro Linux nimmt immerhin schon mal die Installationshürde – wie es dann letztlich bei den Nutzern angenommen wird, werden die nächsten Monate zeigen.

Eine weitere junge Distribution, Sparky Linux, dürfte durch Steam für Linux angeregt worden sein, ein waschechtes Spielesystem mit zahlreichen Klassikern anzubieten. Steam ist dort natürlich auch mit von der Partie.

Ein bemerkenswertes Projekt finden Sie auch mit Noobs, freilich für eine eher enge Zielgruppe der Hardware-Bastler: Mit Noobs reagieren die Entwickler des Micro-PCs Raspberry Pi auf die Frustration mancher Raspberry-Käufer, die dann doch einige Mühe hatten, ein System zum Laufen zu bringen. Das zum Download angebotene Noobs vereinfacht die Situation grundlegend und könnte das Billigstgerät künftig einer größeren Zielgruppe nahebringen.

Für die Android-Plattform gibt es die neue Entwicklerumgebung Android Studio und einige nennenswerte Neuerscheinungen mit einem alternativen Browser und einem Spieleklassiker sowie dem Update des exzellenten Airdroid. Nicht zuletzt erhalten mit der
E-Book-Verwaltung Calibre, der Foto-Software Darktable, dem Videokonverter Handbrake und der Libre-Office-Suite Software-Schwergewichte neue Versionen.

Alte PCs und Notebooks mit Puppy Linux wieder fit machen

Installation und Update

Allgemein gilt: Bevor Sie Linux-Software aus einem abseitigen PPA (Personal Package Archive) laden, sollten Sie immer erst im Software-Center Ihres Systems nachsehen, ob die Software in den Repositories der Distribution vorhanden ist. Dies ist der günstigste Fall, daher sollten Sie dieser Version den Vorzug geben. Sie lässt sich dann ohne Probleme und mit allen Abhängigkeiten installieren und wird automatsch mit Aktualisierungen versorgt. Alternativ suchen Sie unter dem Download-Link nach einem passenden Paket. Ein großes Software-Angebot bieten die Sites software.opensuse.org/search für Open Suse und packages.ubuntu.com für Ubuntu. Sie können jedoch davon ausgehen, dass alle hier genannten PPAs vertrauenswürdige Software-Quellen sind.

Arch-basiertes Manjaro: Beim Installer orientieren sich die Entwickler an den erfolgreichen Debian-Derivaten Ubuntu und Mint.
Vergrößern Arch-basiertes Manjaro: Beim Installer orientieren sich die Entwickler an den erfolgreichen Debian-Derivaten Ubuntu und Mint.

Manjaro Linux 0.8.6 - Arch für Einsteiger
Internetseite: http://manjaro.org

Die junge Distribution Manjaro hat den Anspruch, das leistungsstarke Arch Linux Einsteigern zugänglich zu machen. Wichtigste Voraussetzung ist eine grafische Installationsroutine ähnlich Ubuntu und Mint. Als weitere Investition bietet Manjaro eine grafische Zentrale für die Systemeinstellungen und einen grafischen Paketmanager. Als schlanke Desktops stehen standardmäßig Xfce und Openbox bereit. Das 2-GB-ISO bringt eine komplette Software-Ausstattung mit.

Sparky : Neben Spiele-Winzlingen wie Minesweeper sind auch Flaggschiffe an Bord, ferner Steam, Wine und Play on Linux.
Vergrößern Sparky : Neben Spiele-Winzlingen wie Minesweeper sind auch Flaggschiffe an Bord, ferner Steam, Wine und Play on Linux.

Sparky Linux 2.1 und 3.0 „Game Over“ - Spezialdistribution für Gamer
Internetseite: www.darktable.org

Sparky ist als fertiges Live-System konzipiert und hat circa 80 vorinstallierte Spiele wie Open Arena, Tux Racer oder 0.A.D. an Bord. Das System begnügt sich mit schlanken Systemkomponenten und fokussiert sich auf die Spielesammlung. Da dürfen selbstverständlich auch Steam for Linux nicht fehlen sowie Wine und die Wine-Ergänzung Play on Linux. Sparky Linux 2.1 und die quantitativ erweiterte 3.0 Beta gibt es als ISO-Images auf der Projekt-Website (ab 1,6 GB je nach Version).

Vereinfachte Installation am Raspberry Pi: Noobs bietet Setup-Komfort und bleibt als Notfallsystem auf der SD-Karte erhalten.
Vergrößern Vereinfachte Installation am Raspberry Pi: Noobs bietet Setup-Komfort und bleibt als Notfallsystem auf der SD-Karte erhalten.

Noobs für Raspberry - Setup-Komfort für den Micro-PC
Internetseite: www.raspberrypi.org

Raspberry PI soll mit Noobs die Ecke der Hardcore-Bastler verlassen: „New Out Of Box Software“ vereinfacht die Installation des Systems erheblich. Es genügt, das ZIP-Archiv (mit 1,1 GB) auf SD-Karte zu entpacken und den Raspberry Pi damit zu booten. Dann erscheint ein Auswahlmenü mit mehreren Systemen für die eigentliche Installation. Noobs bleibt als Notfallsystem auf der SD-Karte und kann mit Umschalt-Taste aktiviert werden.

Calibre 0.9.35: Die E-Book-Software konvertiert und organisiert Ihre Sammlung – einschließlich Suche und Vergabe von Metadaten.
Vergrößern Calibre 0.9.35: Die E-Book-Software konvertiert und organisiert Ihre Sammlung – einschließlich Suche und Vergabe von Metadaten.

Calibre 0.9.35 - E-Book-Verwaltung
Internetseite: http://calibre-ebook.com

Die E-Book-Verwaltung Calibre erweitert seine Formatpalette um das Word-Format (DOCX). Außerdem lässt sich eine große Bibliothek in mehrere virtuelle Teilbibliotheken zerlegen. Calibre kann diverse Formate (wie PDF, ePub, Mobi, Lit, Zip, Docx) in Reader-kompatible Formate umwandeln. In den Repositories der Distributionen ist die Version noch nicht verfügbar. Verwenden Sie das Installationskommando von calibre-ebook.com/download_linux .

Linux für Kids: Spielend den PC kennenlernen

Update für Libre Office: Version 4.1 behebt zahlreiche Bugs. Funktional gibt es wenig Gründe, auf die Folgeversion umzusteigen.
Vergrößern Update für Libre Office: Version 4.1 behebt zahlreiche Bugs. Funktional gibt es wenig Gründe, auf die Folgeversion umzusteigen.

Libre Office 4.1 - Update der Büro-Suite
Internetseite: http://de.libreoffice.org

Libre Office 4.1 ist ein Wartungs-Update, das eine dreistellige Zahl sicherheitsrelevanter Probleme beseitigt. Es gibt aber auch funktionale Verbesserungen, so etwa beim Drehen von Bildern in Writer, ferner eingebettete Schriften bei Writer und Calc. Optional kann eine große Funktionsleiste eingeblendet werden, die Libre Office von Symphony übernommen hat. Bis Redaktionsschluss war Version 4.1 noch Beta, sollte aber bis Mitte oder Ende Juli abgeschlossen sein.

Handbrake 0.9.9: Zahlreiche Detailverbesserungen sowohl bei der Video- wie bei Audiokonvertierung lohnen das Update.
Vergrößern Handbrake 0.9.9: Zahlreiche Detailverbesserungen sowohl bei der Video- wie bei Audiokonvertierung lohnen das Update.

Handbrake 0.9.9 - Videokonvertierung
Internetseite: http://handbrake.fr

Handbrake ist eine freie Software auf Basis von ffmpeg zum Konvertieren von Videodateien für Linux, Windows und Mac-OS X. Quellen können Blu-ray, DVDs oder Webvideos sein, sofern kein Kopierschutz vorliegt. Die neue Version bringt eine Reihe neuer oder verbesserter Funktionen, unter anderem Untertitel für Blu-ray, zusätzliche Video-Framerates und erweiterte Möglichkeiten bei der Audioverarbeitung. Version 0.9.9 ist über ppa:stebbins/handbrake-snapshots zu beziehen.

NTM 1.3.1: Der Network Traffic Monitor dient nicht nur der Kontrolle, sondern kann den Adapter selbständig abschalten.
Vergrößern NTM 1.3.1: Der Network Traffic Monitor dient nicht nur der Kontrolle, sondern kann den Adapter selbständig abschalten.

Network Traffic Monitor 1.3.1 - Kontrolle des Datenvolumens im Web
Internetseite: http://netramon.sourceforge.net/

Nutzer mit limitierten Webzugängen erhalten mit NTM 1.3.1 ein exzellentes Tool zur Kontrolle des Transfers. Für Debian-Derivate wie Ubuntu gibt es ein DEB-Paket, ansonsten ein TAR-Archiv. Den zu überwachenden Adapter (eth0 oder wlan0) müssen Sie dem Tool zunächst mitteilen. Über die „Preferences“ stellen Sie ein, wie viel der PC in welchem Zeitraum übertragen darf. Die Option „Auto Disconnect“ trennt die Verbindung automatisch, wenn das Limit erreicht ist.

Kostenlose Konvertierung: Cloudconvert ist vorbildlich einfach in der Bedienung. Registrierte Nutzer erhalten großzügigere Limits.
Vergrößern Kostenlose Konvertierung: Cloudconvert ist vorbildlich einfach in der Bedienung. Registrierte Nutzer erhalten großzügigere Limits.

Cloudconvert - Online-Dienst für 131 Formate
Internetseite: https://cloudconvert.org

Der Dienst Cloudconvert ist nichts für Massenkonvertierung, aber ideal, um eine Handvoll Dateien umzuwandeln. Ein Format, das mit dem Endgerät kompatibel ist, sollte sich finden lassen, da Cloudconvert aktuell 131 Formate anbietet – Text-, E-Book-, Audio- wie Videoformate, letztere mit wählbaren Bit- und Frame-Raten. Die Dateien werden mit der Maus in das Browser-Fenster gezogen. Nach Upload und Konvertierung geht es per „Download“-Button zurück.

Android Studio: Die rasant voranschreitende Entwicklungsumgebung lässt sich via Patch-Upgrade auf dem neuesten Stand halten.
Vergrößern Android Studio: Die rasant voranschreitende Entwicklungsumgebung lässt sich via Patch-Upgrade auf dem neuesten Stand halten.

Android Studio 0.1.x - IDE für Android-Entwickler
Internetseite: https://developer.android.com

Die Programmierumgebung Android Studio ist noch „Early Access Preview“ mit wöchentlichen Neuerungen und wachsendem Versionszähler. Es gibt unter developer.android.com Downloads für Windows, Mac-OS und Linux, letzterer mit circa 400 MB. Die Installationsanleitung für Linux liegt dem Archiv in Form einer Textdatei bei. Über „Help ➞ Check for updates“ ist es möglich, Android Studio auf dem aktuellen Stand zu halten.

Airdroid 2.0.2: Die Version bringt eine Reihe neuer Funktionen, insbesondere den Datenaustausch ohne WLAN über ein Mobilnetz.
Vergrößern Airdroid 2.0.2: Die Version bringt eine Reihe neuer Funktionen, insbesondere den Datenaustausch ohne WLAN über ein Mobilnetz.

Airdroid 2.0.2 - Smartphone-Datenaustausch
Internetseite: https://play.google.com

Airdroid ist eine der Pflicht-Apps auf Android-Smartphones und leistet über einen Webserver komfortablen Zugriff vom PC auf das Handy – einfach über den Browser. Bei der älteren Version verlief der Austausch ausschließlich über WLAN. Mit 2.0.2 kann der Nutzer auf das Android-Gerät zugreifen, wenn es sich in einem mobilen Netzwerk befindet. Die Daten laufen dann über den Server von Airdroid, folglich ist hierfür eine Anmeldung erforderlich: 100 MB im Monat sind kostenlos.

Klassiker Re-Volt für Smartphones: Gute Grafik und exakte Steuerung garantieren Spielspaß und leeren Smartphone-Akku.
Vergrößern Klassiker Re-Volt für Smartphones: Gute Grafik und exakte Steuerung garantieren Spielspaß und leeren Smartphone-Akku.

Re-Volt Classic - Rennspiel für Android
Internetseite: https://play.google.com

Mit Re-Volt Classic kommt ein bekanntes Rennspiel auf das Smartphone. Dabei steuern Sie mit zwei Touch-Controls ein kleines Spielzeugauto über verschiedene kreativ gestaltete Rennstrecken. Sie rasen gegen die Zeit oder gegen andere konkurrierende Spielzeugautos. Grafik und Steuerung sind exzellent, der Begleit-Sound eher nervend, aber abschaltbar. Den vollen Umfang inklusive aller Strecken gibt es nur in der kostenpflichtigen Version. Re-Volt läuft ab Android 2.3.

Android-Browser: Next Browser hat ein aufgeräumtes Bedienkonzept und eine eingebaute Bookmark-Synchronisierung.
Vergrößern Android-Browser: Next Browser hat ein aufgeräumtes Bedienkonzept und eine eingebaute Bookmark-Synchronisierung.

Next Browser - Browser für Android
Internetseite: https://play.google.com

Next Browser ist ein funktionsreicher Browser für Smartphones ab Android 2.2. Auf der Startseite lassen sich acht Top-Favoriten einrichten, darunter gibt es den Standardeintrag mit den übrigen „Lesezeichen“. Wischbewegung von rechts wechselt in die Tab-Übersicht. Wischen nach links zeigt den Verlauf, während Wischen von links die Erweiterungen verwaltet. Next Browser ist eine empfehlenswerte App, die trotz Chrome, Firefox, Opera Anhänger finden wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1809595