3928

Über den Wolken: Lufthansa testet WLAN

03.12.2002 | 16:08 Uhr |

Die Lufthansa startet am 15 Januar 2002 einen dreimonatigen Testlauf des "Flynet" genannten Internetzugangs an Bord. Zunächst wird die Boeing 747-400 "Sachsen-Anhalt", die zwischen Frankfurt und Washington verkehrt, mit WLAN (Wireless LAN) ausgestattet.

Die Lufthansa startet am 15 Januar 2002 einen dreimonatigen Testlauf des "Flynet" genannten Internetzugangs an Bord. Zunächst wird die Boeing 747-400 "Sachsen-Anhalt", die zwischen Frankfurt und Washington verkehrt, mit WLAN (Wireless LAN) ausgestattet, berichtet unsere Schwesterpublikation "Computerwoche" .

Fluggäste können während des Pilotversuchs eins von 50 Notebooks der Serie "Lifebook" von Fujitsu-Siemens kostenlos ausleihen oder eigene mit WLAN-Karte ausgestattete Geräte nutzen. Die Lifebooks sind mit Pentium-III-M-Prozessoren von Intel und einem 13,1-Zoll-Display ausgestattet. Die integrierten Akkus sollen sechs Stunden durchhalten.

Das von der Lufthansa betriebene Funknetz ist satellitengestützt und soll demnächst auch weltweit in allen Lufthansa-Lounges erreichbar sein. Im Flugzeug befinden sich zwei Web-Server, ein Router, zwei redundant ausgelegte Switches und zwölf Access-Points.

Die Datenübertragung läuft mit einer Transferrate von 1,5 Mbit/s beim Senden und fünf Mbit/s beim Empfang über Spezialantennen von Boeing. Mit dem Handy telefonieren bleibt allerdings auch weiterhin verboten. Laut Flynet-Leiter Burkhard Wigger hat das an Bord installierte Funknetz eine geringere Sendeleistung als ein GSM-Telefon.

Neuer Anlauf bei Internet-Anschlüssen in Flugzeugen (PC-WELT Online, 21.06.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
3928