Ubuntu Linux: Festplatte aufteilen

Donnerstag den 02.08.2007 um 08:30 Uhr

von Jörg Thoma

Möchten Sie Linux neben einem anderen Betriebssystem wie Windows installieren, müssen Sie eine eigene Partition einrichten. Wir zeigen, wie Sie dabei vorgehen.

Bei einer Standardinstallation von Ubuntu Linux müssen Sie wenig beachten; der Installer verwendet entweder die gesamte Festplatte oder verkleinert eine bestehende Windows-Installation.

Doch nicht immer ist die vorgeschlagene Aufteilung auch nach Ihren Vorstellungen: Dann geht es an die manuelle Partitionierung. Im Folgenden erfahren Sie, wie Partitionen unter Linux verwendet werden, was Sie beim Partitionieren beachten müssen und welche Tools Ihnen dabei zur Verfügung stehen.

Vorweg: Für Linux benötigen Sie mindestens zwei Partitionen, eine, die das System enthält, und eine so genannte Swap-Partition, die das Linux-System später als Auslagerungsdatei verwendet.

Partitionsbezeichnungen

Ein Festplatte lässt sich in mehrere Partitionen aufteilen. Windows spricht diese anschließend mit Laufwerksbuchstaben an. Dabei erhält die Systempartition meist die Bezeichnung "C:".

Anders unter Linux: Hier bestehen die Partitionsangaben aus einer Kombination der Festplattenbezeichnung, die aus einem Buchstaben besteht, und einer Partitionsnummer. Die Zählung beginnt dabei mit der Zahl "1".

Beim Ansprechen von Festplatten unter Linux zeigt sich auch der Unterschied zwischen IDE-Festplatten, deren Bezeichnung mit "hd" beginnt, sowie SCSI-, SATA- oder neuerdings auch USB-Festplatten, die dagegen mit "sd" angesprochen werden.

So weit die Theorie; ein Beispiel veranschaulicht das: Die Master-Festplatte am ersten IDE-Controller heißt unter Linux demnach "hda" und die erste primäre Partition darauf "hda1". Sonderfälle sind erweiterte Partitionen in einem logischen Laufwerk, deren Zählung mit "5" beginnt.

Die erste erweiterte Partition auf einer SATA-Platte trägt denn auch die Bezeichnung "sda5". Jedes Linux-System spricht Partitionen über Hardware-Knoten an, die wie Verzeichnisse in das System eingebunden werden. Der Pfad zu einem solchen Hardware-Knoten lautet /dev, der vollständige Pfad zur zweiten primären Partition auf einer IDE-Festplatte ist demnach /dev/hda2.

Möchten Sie Ihre gegenwärtige Partitionsaufteilung zunächst einmal ansehen, loggen Sie sich als root in einem Terminal-Fenster ein und tippen

fdisk -l

Donnerstag den 02.08.2007 um 08:30 Uhr

von Jörg Thoma

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
170462