USB-Stick und Fritzbox

Auf den eigenen Dateispeicher per Internet zugreifen

Donnerstag den 05.02.2009 um 11:39 Uhr

von Arne Arnold

Größere Datenmengen im Internet für Freunde verfügbar zu machen geht mit kostenlosen Diensten nur unbequem oder unzuverlässig. Wenn Sie die Fotos vom letzten Urlaub, ein paar Musikstücke oder einen Film Ihren Bekannten zum Download anbieten wollen, wird es mühselig.
Tipp: Wer eine DSL-Flatrate und die Fritzbox hat sowie eine USB-Festplatte oder einen USB-Stick, kann diesen Datenträger mit seinen Inhalten für den Zugriff via Internet freigeben.

So geht’s:

Schritt 1: Als DSL-Anwender haben Sie in der Regel eine wechselnde IP-Adresse. Damit ein USB-Stick an der Fritzbox stets unter derselben Adresse erreichbar ist, brauchen Sie daher ein kostenloses Konto, etwa bei www.dyndns.org . Dort erhalten Sie eine feste Internet-Adresse, die stets Ihrer wechselnden IP-Adresse zugeordnet wird.
Nach der Registrierung beim englischsprachigen Dyndns.org (über „Create Account“) loggen Sie sich auf www.dyndns.org ein und erstellen über „My Account, Add Host Service“ eine neue Adresse. Tippen Sie einen Hostnamen ein. Der ist frei wählbar, solange er noch nicht anderweitig vergeben ist – beispielsweise „mustermann“. Wählen Sie im Drop-down-Menü „dyndns.org“ als Domain. Nach den Klicks auf „Create wildcard alias for …“, „Use auto detected IP address …“ und „Create Host“ besitzen Sie die Internet-Adresse: „mustermann.dyndns.org“.

Schritt 2: Öffnen Sie die Fritzbox-Konfiguration im Browser über „http://fritz.box“. Dort tragen Sie unter „Einstellungen, Erweiterte Einstellungen, Internet, Dynamic DNS“ die Internet-Adresse „mustermann.dyndns.org“ und Ihren Log-in für Dyndns.org ein. Fehlt der Eintrag, gehen Sie auf „Einstellungen, Erweiterte Einstellungen, System, Expertenansicht aktivieren“ und/oder führen ein Firmware-Update durch („Einstellungen, Erweiterte Einstellungen, System, Firmware-Update“).

Schritt 3: Stecken Sie den USB-Stick oder die USB-Festplatte an die Fritzbox. Achtung: Das Medium muss in FAT32 formatiert sein (zur FAT32-Formatierung großer Datenträger siehe nachfolgenden Tipp).

Schritt 4: Aktivieren Sie in der Fritzbox den FTP-Zugriff über „Einstellungen, Erweiterte Einstellungen, USB-Geräte, USB-Speicher. Geben Sie ein Passwort ein, etwa „Schutz 123“, und aktivieren „USB-Speicher FTP-Zugriff aktivieren“ sowie „USB-Speicher für Benutzer aus dem Internet freigeben“.

Schritt 5: Konfigurieren Sie die Fritzbox so, dass sie online bleibt. Das geht über „Einstellungen, Internet, Internetverbindung dauerhaft halten“.

Schritt 6: Per Browser haben Sie Zugriff auf den Speicherplatz über die Adresse „ftp://ftpuser:<passwort>@<dyndns-name>.dyndns.org“ – in unserem Beispiel: ftp://ftpuser:Schutz123@mustermann.dyndns.org. Wollen Sie übers Internet Dateien nicht nur vom Datenträger herunterladen, sondern auch darauf speichern, benötigen Sie ein FTP-Tool wie das kostenlose Filezilla Portable . Die Einträge dort lauten gemäß unserem Beispiel unter „Server“: „mustermann.dyndns.org“, unter „Benutzer“ „ftpuser“ und unter „Passwort“ „Schutz123“.

Donnerstag den 05.02.2009 um 11:39 Uhr

von Arne Arnold

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
576970