1532142

Portable Anwendungen

USB-Stick als Surf-Stick und Rettungssystem nutzen

08.08.2012 | 13:49 Uhr |

Verwandeln Sie Ihren USB-Stick in einen superschnellen Surf-Stick. So können Sie ihn an jeden beliebigen PC anschließen und ein eigenes Surfbetriebssystem starten, das vom PC völlig unabhängig arbeitet. Der Vorteil: Der Surf-Stick bootet schneller als die meisten Windows-PCs und ist zum Surfen im Internet vollkommen sicher, denn es handelt sich um ein Linux-System, gegen das es keine nennenswerten Virenangriffe gibt. Empfehlenswert ist das Mini-Surfsystem Xpud.

Mit Xpud auf einem USB-Stick booten Sie einen PC in nur
zehn Sekunden und surfen dann gut geschützt im Internet.
Vergrößern Mit Xpud auf einem USB-Stick booten Sie einen PC in nur zehn Sekunden und surfen dann gut geschützt im Internet.

Surf-Stick erstellen: Stecken Sie Ihren USB-Stick an den PC und prüfen Sie im Windows- Explorer, welcher Laufwerksbuchstabe ihm zugewiesen wurde. Starten Sie das Programm Unetbootin . Setzen Sie einen Punkt vor „Abbild“ und wählen Sie über den Knopf am Ende der Zeile die ISO-Datei von Xpud. Eine Zeile tiefer wählen Sie nun hinter „Laufwerk“ den Laufwerksbuchstaben Ihres USB-Sticks aus. Ein Klick auf „OK“ startet die Aktion. Sobald Unetbootin fertig ist, fordert es Sie zu einem PC-Neustart auf. Das ist aber nur notwendig, wenn Sie den Stick auch gleich ausprobieren wollen.

Surf-Stick nutzen: Starten Sie nun Ihren Computer mit angestecktem USB-Stick und wählen Sie danach als Boot-Medium den USB-Stick aus. Wie das geht, erläutern wir im Kasten auf Seite 1 des Artikels. Der Surf-Stick fragt Sie zunächst nach der gewünschten Sprache. Mit den Tasten BildPfeilUnten und Enter wählen Sie „German“. Keine zehn Sekunden später ist Xpud einsatzbereit, und Sie können über „Programme, Firefox“ im Internet surfen.

USB-Stick als Rettungssystem mit Bart PE
Microsoft bietet Firmen ein startfähiges Windows auf DVD mit dem Namen Windows PE. Für Privatanwender steht das System nicht zur Verfügung. Das hat der Programmierer Bart Lagerweij geändert, indem er die Freeware PE Builder anbietet, mit der sich jeder aus einer Windows-XP-Installations-CD (ab Service Pack 2) sein eigenes startfähiges Windows erstellen kann.

USB-Stick mit Bart PE erstellen: Starten Sie das Programm PE Builder und legen Sie die Installations-CD mit Windows XP ins Laufwerk. Wählen Sie die CD in Bart PE unter „Quelle“ aus. Die übrigen Einstellungen können Sie belassen. Merken Sie sich den Pfad, der unter „Zielordner“ angegeben ist, und klicken Sie auf „Start“. Nachdem der PE Builder alle notwendigen Dateien kopiert hat, können Sie das Programm beenden. Stecken Sie Ihren USB-Stick an den Rechner und prüfen Sie dann im Windows-Explorer, welcher Laufwerksbuchstabe ihm zugewiesen wurde.

Mit dem Tool Petousb und den hier gezeigten Einstellungen
bringen Sie das bootfähige Windows Bart PE von einer CD auf einen
bootfähigen USB-Stick.
Vergrößern Mit dem Tool Petousb und den hier gezeigten Einstellungen bringen Sie das bootfähige Windows Bart PE von einer CD auf einen bootfähigen USB-Stick.

Starten Sie nun die Freeware Petousb . Das Tool läuft ohne Installation, benötigt aber Administratorrechte. Unter Windows Vista/7 klicken Sie deshalb mit der rechten Maustaste auf die Datei PEtousb.exe und wählen „Als Administrator ausführen“. Geben Sie dann in Petousb das Laufwerk des USB-Sticks unter „Ziellaufwerk“ an. Bei „Format, Optionen“ setzen Sie Haken vor „Erlaube Formatieren“, „Schnelles Formatieren“ und „Laufw. entfernen“. Unter Quellpfad wählen Sie den Pfad aus, der im Tool PE Builder als Zielordner angegeben war. Schließlich klicken Sie auf „Start“ und erstellen damit einen bootfähigen USB-Stick mit Windows (Bart) PE darauf.

Partitionieren Sie Ihre Festplatten per USB-Stick
Wollen Sie die Aufteilung Ihrer Festplatten ändern, geht das zum Beipiel unter Windows XP nicht mit Bordmitteln. Sie brauchen dafür einen speziellen Partitionierer. Empfehlenswert ist etwa GParted Live. Wenn Sie dieses System auf einen USB-Stick bringen, können Sie die Partitionen jedes PCs ändern.
Wichtig: GParted Live funktioniert seit Jahren sehr zuverlässig. Dennoch empfiehlt es sich, vor dem Partitionieren eine Sicherung Ihrer wichtigen Daten zu erstellen.

GParted-Live-Stick erstellen: Stecken Sie Ihren USB-Stick an den PC und prüfen Sie im Windows-Explorer, welcher Laufwerksbuchstabe ihm zugewiesen wurde. Starten Sie das Programm Unetbootin . Setzen Sie einen Punkt vor „Abbild“ und wählen Sie über den Knopf am Ende der Zeile die ISO-Datei von GParted Live . Eine Zeile tiefer wählen Sie hinter „Laufwerk“ den Laufwerksbuchstaben Ihres USB-Sticks aus. Ein Klick auf „OK“ startet die Aktion. Sobald Unetbootin fertig ist, fordert es Sie zu einem PC-Neustart auf. Das ist jedoch nur erforderlich, wenn Sie den Stick auch gleich ausprobieren wollen.

GParted-Live-Stick nutzen: Starten Sie Ihren Computer mit angestecktem USB-Stick und wählen Sie als Boot-Medium den USB-Stick aus. Wie das geht, finden Sie im Kasten auf Seite 1. Der GParted-Live-Stick startet die englischsprachige Bedienerführung Gnome. Danach wählen Sie das Programm „Partition Editor“. Mit diesem Tool erstellen, verändern und löschen Sie die Partitionen Ihrer Festplatte. Bei Fragen zur Bedienung hilft dieser ausführliche Ratgeber .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1532142