Mobile Flatrate

Die günstigste UMTS-Flatrate

Freitag den 11.04.2014 um 15:30 Uhr

von Daniel Behrens

Mit einer UMTS-Flatrate können Sie günstig surfen - und zwar sowohl zuhause, als auch unterwegs.
Vergrößern Mit einer UMTS-Flatrate können Sie günstig surfen - und zwar sowohl zuhause, als auch unterwegs.
© Telekom
Wir vergleichen aktuelle HSDPA-/UMTS-Flatrate-Tarife für Anwender, die viel mit mobilen Rechnern oder Tablets unterwegs sind oder in Gebieten leben, in denen es kein DSL oder andere Breitbandanschlüsse gibt.
Eine UMTS-Flatrate ist praktisch für Anwender, die aus technischen Gründen keinen Breitband-Anschluss und kein LTE bekommen, dafür aber in einem mit HSDPA-/ UMTS versorgten Gebiet leben. Interessant ist eine mobile Flatrate auch für alle, die häufig von unterwegs aus mit dem Notebook oder Tablet online gehen.

Wir stellen die HSDPA-/ UMTS-Flatrate-Tarife mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis vor. Das bedeutet: Sie finden hier sowohl sehr günstige Tarife mit geringem ungedrosselten Volumen, als auch etwas teurere Angebote, die dafür aber ein sehr großzügig ausgelegtes Highspeed-Volumen, hohe Geschwindigkeiten oder eine besonders kurze Vertragslaufzeit bieten. Weitere Infos zu UMTS und HSDPA finden Sie unter der Tabelle und den Fußnoten. Falls Sie eine mobile Flatrate ohne Vertrag bevorzugen, lesen Sie auch unseren Ratgeber " Die günstigste UMTS-Prepaid-Flatrate ". Günstige mobile Flatrate mit Vertrag: Überblick
Tarif
Netz
Rechne- rischer Monats- preis 1)
Maximale Geschwin- digkeit
Tempo- Drosse- lung ab
Einrich- tungs- gebühr
Mindest- Laufzeit UMTS- Stick
Notebook-Flat Special
Vodafone 4,99 Euro
7,2 MBit/s 500 MB 0 Euro 2 Jahre 29,99 Euro
fastSIM S wahlweise Vodafone oder O2
7,95 Euro
7,2 MBit/s 500 MB
24,95 Euro keine 24,95 Euro
1&1 Notebook Flat L mit Laufzeit
Vodafone
8,95 Euro 3)
14,4 MBit/s 1,5 GB
0 Euro
2 Jahre
9,99 Euro
fastSIM M
wahlweise Vodafone oder O2
9,95 Euro
7,2 MBit/s 1 GB
24,95 Euro keine 24,95 Euro
Simply data 1GB + Surf Stick
O2 9,95 Euro
7,2 MBit/s 1 GB 24,95 Euro keine 29,95 Euro
1&1 Notebook Flat XL mit Laufzeit
Vodafone
12,91 Euro 3) 21,6 MBit/s 3 GB 0 Euro 2 Jahre 9,99 Euro
Discosurf Internet Flat 3 GB
wahlweise Vodafone oder O2
12,95 Euro
7,2 MBit/s 3 GB 24,95 Euro keine 29 Euro
fastSIM L
Vodafone
19,95 Euro 7,2 MBit/s 5 GB
24,95 Euro keine 29 Euro
Klarmobil Surf-Spar-Tarif mit Internet Flat 5000
Vodafone oder O2
19,95 Euro 7,2 MBit/s 5 GB 9,95 Euro keine 29,95 Euro
1&1 Notebook Flat XXL mit Laufzeit Vodafone 21,87 Euro 3) 21,6 MBit/s 7,5 GB 0 Euro 2 Jahre 9,99 Euro
Vodafone Mobile Internet Flat 21,6 Vodafone 23,49 Euro 2) 3)
21,6 MBit/s 3 GB 6) 29,99 Euro 2 Jahre 1 Euro einmalig plus 2,50 Euro pro Monat
1&1 Notebook Flat XXL ohne Laufzeit
Vodafone 24,99 Euro
21,6 MBit/s 7,5 GB 0 Euro keine 29,99 Euro
Telekom Mobile Data M eco T-Mobile
28,45 Euro 2)
21,6 MBit/s 3 GB 29,95 Euro 2 Jahre 1 Euro
Vodafone Mobile Internet Flat 42,2 Vodafone 32,99 Euro 2) 3)
42,2 MBit/s 6 GB 7)
29,99 Euro 2 Jahre 1 Euro einmalig plus 2,50 Euro pro Monat
Vodafone Mobile Internet Flat 50,0 Vodafone 42,49 Euro 2) 3) 150 MBit/s bzw. 42,2 MBit/s 6)
10 GB 7)
29,99 Euro 2 Jahre 1 Euro einmalig plus 2,50 Euro pro Monat
O2 Go + Surf Flat XXL

O2 42,74 Euro 2) 3) 50 MBit/s bzw. 42,2 MBit/s 5) 10 GB 0 Euro wahlweise keine oder 2 Jahre
Telekom Mobile Data L eco T-Mobile 47,45 Euro 2)
150 MBit/s bzw. 42,2 MBit/s 4)
10 GB 29,95 Euro 2 Jahre 1 Euro
Telekom Mobile Data XL eco T-Mobile 66,45 Euro 2) 150 MBit/s bzw. 42,2 MBit/s 4)
30 GB 29,95 Euro 2 Jahre 1 Euro

Stand: 04.04.2014
1) bei Tarifen mit Mindestlaufzeit berechnen wir die Grundgebühr für 24 Monate, berücksichtigen Startguthaben, Gratis-Monate und andere Vergünstigungen und teilen den Gesamtpreis wiederum durch 24 Monate
2) bei Online-Bestellung über die Seite des Netzanbieters
3) ab dem dritten Jahr erhöht sich die (rechnerische) monatliche Grundgebühr
4) im LTE-Netz bis zu 150 MBit/s, im UMTS-Netz bis zu 42,2 Mbit/s
5) im LTE-Netz bis zu 50 MBit/s, im UMTS-Netz bis zu 42,2 Mbit/s
6) im LTE-Netz bis zu 150 MBit/s, im UMTS-Netz bis zu 42,2 Mbit/s
7) plus zusätzliches High-Speed-Volumen in den ersten 12 Monaten


Mobiles Surfen per UMTS - wo liegen die Tücken?
Mobiles Surfen per UMTS - wo liegen die Tücken?

UMTS & HSDPA: Weitere Infos

UMTS liefert maximal 384 KBit/s, die Beschleunigungs-Technik HSDPA theoretisch bis zu 7,2 MBit/s - in einigen, wenigen Gegenden sogar theoretisch bis zu 42,2 MBit/s. Theoretisch deswegen, weil in der Praxis die realen Datenraten je nach Auslastung deutlich darunter liegen können. Die mit UMTS / HSDPA am besten ausgebauten Netze haben T-Mobile, Vodafone und O2. E-Plus ist im Begriff, aufzuholen. Die Netzbetreiber bieten zwar jeweils eine eigene mobile Flatrates an, günstiger sind aber meist Mobilfunk-Discounter, die zu Großhandelskonditionen einkaufen und die Rabatte bei Ihrem UMTS-Flatrate-Tarif an die Kunden weitergeben.

Die oben dargestellte UMTS-Flatrate-Tabelle enthält auch die Info, welche UMTS-Flatrate in welchem Netz betrieben wird. Hier erfahren Sie, ob Ihr Standort mit UMTS / HSDPA versorgt ist: Netzabdeckung T-Mobile , Netzabdeckung Vodafone , Netzabdeckung O2 , Netzabdeckung E-Plus .

Eine mobile Flatrate lässt sich allerdings nicht so ausschweifend nutzen, wie DSL-Pauschaltarife. Aufgrund der beschränkten Kapazität beim Mobilfunk wird das Tempo nach einem bestimmten Datenvolumen-Verbrauch - meist 5 GB - auf ISDN-Niveau (64 KBit/s) gedrosselt. Mit Beginn des nächsten Abrechnungszeitraums wird die Bremse der UMTS-Flatrate automatisch wieder gelöst. Anwender, die nur im Web herumsurfen, Mails verschicken sowie ab und zu mal ein Youtube-Video anschauen, dürften die Grenze von 5 GB pro Monat nicht erreichen. Für diejenigen, die häufig sehr große Dateien hoch- oder runterladen, ist eine UMTS-Flatrate jedoch eher nicht geeignet.

Freitag den 11.04.2014 um 15:30 Uhr

von Daniel Behrens

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (13)
  • FlashGordon1938 13:17 | 05.04.2014

    es geht in dem Artikel um Leute die viel oder wie ich nur unterwegs sind oder keinen DSL Anschluss bekommen können und somit immer mit UMTS oder LTE ins Netz müssen.

    Eye geil wenn ihr DSL Nutzer mit 150MB Datenvolumen im Monat für paar Mails zu checken klarkommt.

    In Deutschland benötige ich zur Zeit privat 15GB Datenvolumen pro Monat + 15BG geschäftlich.

    Alleine die Windows/IOS/Office/Apps/Virenprogramm Updates sind pro Monat schon ein paar GB pro Rechner / Telefon

    Ein "gewöhnlicher" DSL Nutzer verbraucht zwischen 20-30GB im Monat und warum sollte ich der ich das nicht haben kann und das mehrfache der DSL Kosten zahle um nur nen Teil von dem zu haben darauf verzichten. Es hat nicht jeder das Glück Abends um fünf immer
    zu Hause zu sein und die Füße unter den Tisch zu strecken und das IP TV anzuschmeißen und HD Filme zu streamen.

    Zur Zeit in Öserreich schwelge ich im "Uferlosen" da es dort für unter 20 Euro eine echte UMTS Flatrate gibt mit der man unbegrenzt surfen kann. So dass ich diesen Monat wohl auf etwa 250GB Datenvolumen kommen werde, da ich in Deutschland seit zwei Monaen meine Steam Bibliothek und das Apple Match nicht mehr aktualisieren konnte. Komischer Weise funktioniert das in Österreich trotz solch extremer Leute wie mich auch und das Netz ist nicht permanent zusammengebrochen obwohl alle da drauf hängen.

    Wobei alles so einfach wäre und früher auch war - da waren so gut wie alle WLan Netze der privaten Leute offen und man hat sich da dran gehangen. Dank dem Urheberquatsch, Störerhaftung, Abmahnquatsch und Panikmache ist das ja aber schon lange Geschichte. Immerhin gibt es ja inzwischen eine andere Tendenz und Kabel Detuschland baut was in der Richtung aus.

    Wlan gehört in unserer Gesellschafft zu einem Grundbedürfnis und sollte geneel kostenlos sein. Zur staatlichen Überwachung der Nutzer und Beobachtung durch die USA oder der Abmahnanwälte würde es ganz einfach Möglichkeiten der Nachverfolgbarkeit geben. Jeder Drecks Browser hat schon eine eindeutige, einmalige Kennung die im Hintergrund mitgesendet wird.

    Antwort schreiben
  • eli148 16:28 | 02.10.2012

    Zitat: magiceye04
    Wenn es plötzlich Flatrates ohne Volumenbeschränkung gäbe, würden einige Leute diese auch gnadenlos nutzen


    Ich wäre ganz ehrlich: Ich würde einer dieser "Gnadenlosen" sein. Ist nun mal viel schneller als unser DSL-Anschluss von 1500kbits.
    Ab 31.12 gibts dann aber 50.000

    Antwort schreiben
  • magiceye04 18:45 | 25.04.2012

    Wenn es plötzlich Flatrates ohne Volumenbeschränkung gäbe, würden einige Leute diese auch gnadenlos nutzen - und dann meckert wieder Jeder, dass es nicht schnell genug geht. Oder man müßte pro 100 Einwohner einen Funkmast hinstellen. Was das dann an Kostenexplosion bedeutet, kann man sich ja ausrechnen.
    Dann lieber die übliche Begrenzung, mit der 95% aller Leute leben können. Wer mehr haben will, muß ja einfach nur mehr bezahlen, ist doch ganz einfach.

    Die Privatisierung der Telekom hat 2 Seiten. Einerseits ist jetzt alles sauschnell und spotbillig (für die meisten) andererseits hätten wir alle (immerhin) jetzt gerade mal DSL1024, wenn sie staatlich und ohne Wettbewerb geblieben wäre. Oder die Telekom hätte ISDN2.0 erfunden.

    Antwort schreiben
  • kalweit 12:51 | 25.04.2012

    Zitat: Mastercontrol
    Meiner Meinung nach müsste die Telekom anfangen


    Es haben doch alle die Liberalisierung des Telefonmarktes gefordert. Die Zeiten, wo die Telekom etwas müsste, sind schlicht und einfach vorbei... - der Profit ist das Maß der Dinge.

    Antwort schreiben
  • Mastercontrol 08:53 | 25.04.2012

    Sind doch keine Flatrates

    Also ich finde es mist das kein Anbieter eine Vernünftige Flatrate zu Standard DSL preisen anbietet. Was bring einem UMTS und LTE mit biszu 100Mbit wenn ich nach 10gb spätesten sowiso nur noch GPRS nutzen kann. Das hat man ja bei LTE in 1Stunde weg wenn man downloadet. Und es wäre ja mal sinnvoll auf dem Land türme hinzustellen als das sowieso schnelle Internet in der Stadt noch schneller zu machen. Hier bei mir auf dem land habe ich Kunden die krebsen noch mit ISDN rum da kein Breitband möglich ist und auch kein Handy Empfang da ist und wenn dann nur so das man grade noch telefonieren kann. Also ich bekomme nur 2Mbit und wäre meine Wohnung nicht so extrem günstig wäre ich deswegen schon am überlegen da wegzuziehen. Meiner Meinung nach müsste die Telekom anfangen allen Gebieten die kein oder weniger als 6Mbit bekommen einen Turm zu verpassen.

    Antwort schreiben
2209