687997

Turbo-Abgleich großer Archive mit pcw1-1.BAT

Archive mit Tausenden von Dateien auf mehreren Datenträgern auf identischem Stand zu halten, ist eine knifflige Aufgabe. Mit dem Kopieren allein ist es nicht getan – alle Änderungen wie Löschen oder Umbenennen sollen exakt übernommen werden. Dass man auch mit Bordmitteln sehr weit kommt, zeigte schon unsere Batchdatei pcw1-1.BAT.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Archive mit Tausenden von Dateien auf mehreren Datenträgern auf identischem Stand zu halten, ist eine knifflige Aufgabe. Mit dem Kopieren allein ist es nicht getan – alle Änderungen wie Löschen oder Umbenennen sollen exakt übernommen werden.

Lösung:

Dass man auch mit Bordmitteln sehr weit kommt, zeigte schon unsere Batchdatei pcw1-1.BAT, die wir Ihnen bereits in der PC-WELT Ausgabe 10/2003 auf Seite 278 vorstellten.

Die neue :pcw1-1.BAT 0.2 übernimmt das Prinzip, ist aber wesentlich schneller und um einen interaktiven Modus mit zahlreichen Abfragen erweitert. Außerdem löscht die Version 0.2 alle überzähligen Dateien und Ordner aus dem angegebenen Zielverzeichnis. Die ältere Version entfernte zwar alle Dateien, hinterließ dabei aber leere Ordner. Auch Netzlaufwerke finden Unterstützung, sofern dort Schreibzugriff besteht. Sie erhalten nach dem Durchlauf der Batch einen identischen Datenbestand auf Quelle und Ziel. Wichtig: pcw1-1.BAT synchronisiert die Ordner nur in eine Richtung. Maßgeblich ist nur der Datenbestand des Quellordners.

Als Kopier-Software dient das Standardprogramm Xcopy mit diversen Schaltern, die alle fehlenden und neueren Dateien berücksichtigen. Zum Löschen nutzen wir einen ähnlichen Trick wie in der früheren pcw1-1.BAT: Wir vergeben für die beiden Ordner vorübergehend einen neuen Laufwerkspfad. Bei einer Netzressource mit UNC-Pfad kommt "Net use" zum Einsatz, bei einem lokalen Laufwerk Subst.

Es gibt zwei Varianten, das Tool zu benutzen – den interaktiven Modus und den Batchmodus. Zum Testen bietet sich der interaktive Modus an. Rufen Sie dazu die Batch ohne Parameter oder per Doppelklick auf. Dabei fragt die Batchdatei nach Quelle, Ziel und Aktion ("Nur Löschen", "Nur Kopieren", "Löschen und Kopieren"). Vor dem Löschen einer Datei fragt die Batch noch mal nach.

Einen Durchlauf ohne Rückfragen erzielen Sie mit der Übergabe aller Pfade und Parameter beim Aufruf (Batchmodus):

pcw1-1 c:\ daten "d:\ Kopie der Daten " 2

Ob dieser Aufruf manuell am Prompt geschieht oder – noch einfacher – über eine zweite Batchdatei, spielt keine Rolle. Noch drei Hinweise:

1. Ob im interaktiven Modus oder bei direkter Parameterübergabe: Achten Sie darauf, dass Sie den richtigen Zielordner angeben. Ansonsten entsorgen Sie womöglich den Inhalt des falschen Ordners.

2. Die Meldung "Das System kann den angegebenen Pfad nicht finden" beim Löschvorgang haben wir in Kauf genommen, weil meldungsfreie Alternativen langsamer gewesen wären. Die Batch löscht erst überzählige Ordner, dann Dateien. Letztere sind unter Umständen schon vorher dem Ordner-Abgleich zum Opfer gefallen.

3. Dass das Tool einen Turbo-Abgleich leistet, ist keine Übertreibung. Ein Beispiel: Um aus 18.000 Dateien (60 GB) ein Dutzend Abweichler zu löschen, benötigte die Batch auf einem schnellem 2,4-GHz-PC (Abgleich zwischen lokaler und USB-Platte) nur sieben Sekunden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
687997