794495

iPhone, iPod & iPad ohne iTunes nutzen

15.02.2011 | 13:18 Uhr |

Man kann Apple iPhone, iPad und iPod auch ohne das allgegenwärtige iTunes nutzen. Wir stellen die Alternativen zu Apple iTunes in einer Galerie vor.

Apple hat iPhone, iPad, iPod und den App Store in einem Ökosystem zusammengefasst, dessen zentrale Schnittstelle iTunes ist. Ohne iTunes geht also nichts: Man bekommt keine Betriebssystem-Updates für das iPhone, kann keine der genialen Apps installieren, keine Musik im Store kaufen und zunächst einmal auch keine Daten mit dem PC austauschen.

Doch nicht jeder Besitzer eines iPhones, iPads oder iPods will sich von iTunes gängeln lassen. Wir stellen deshalb in einer Galerie alternative Software vor, mit der man den Datenaustausch zwischen Rechner und Apple-Gerät abwickeln und sogar Apps installieren kann. Besonders spannend sind diese Tools, weil sie damit auch den Datenaustausch zwischen einem Linux-Rechner und dem iPhone, iPad oder iPod ermöglichen. Denn die originale iTunes-Software gibt es nur für Windows und MacOS.

Die meisten Tools finden Sie in den Repositorys von Ubuntu. Für die Installation und teilweise auch für den Einsatz sind gute Linux-Kenntnisse erforderlich. Zudem funktionieren die Tools nicht immer mit allen iOS-Version: Die Linux-Tüftler und Apples iOS-Entwickler liefern sich ein ständiges Hase-und-Igel-Wettrennen.

Tipp vorab: Auch Windows-Nutzer können iTunes bis zu einem gewissen Grad vermeiden. Mit dem iPhone Explorer können Daten zwischen dem Apple-Smartphone und Computer bequem ausgetauscht werden. aTunes erleichtert ebenfalls die Verwaltung Ihrer Musikdateien sortiert nach Künstler, Album oder Musiksorte. Mit dem beliebten Player Winamp können Sie ebenfalls auf Mediendateien und Playlists auf dem i-Gerät zugreifen.

Und nun zur Galerie der iTunes-Ersatz-Programme:

0 Kommentare zu diesem Artikel
794495