142886

Tron 2.0: Der Nachfolger des Kultfilms als PC-Spiel

29.07.2003 | 11:59 Uhr |

Nicht nur Tron-Fans werden älter, der Zahn der Zeit hat auch an den Tron-Helden genagt. Die Story von Tron 2.0 spielt 20 Jahre nach der Handlung des Films.

Nicht nur Tron-Fans werden älter, der Zahn der Zeit hat auch an den Tron-Helden genagt. Die Story von Tron 2.0 spielt 20 Jahre nach der Handlung des Films.

Alan Bradley (im Film von Bruce Boxleitner gespielt) arbeitet immer noch für die Softwarefirma "Encom". Der frühere Encom-Sicherheitschef Thorne hat bei der Konkurrenz-Firma "Fcon" angeheuert und lässt sich mittels der Encom-Technologie in das Innere eines Computer-Netzwerks transferieren, von wo aus er alle Computersysteme der Welt infizieren und die Programme der Konkurrenz zerstören möchte.

Der Spieler übernimmt in "Tron 2" die Rolle von Jet, dem Sohn von Alan Bradley. Jet liebt Computerspiele und entwickelt auch selbst welche. Nachdem sein Vater entführt wird und er sich auf die Suche nach ihm begibt, wird er gegen seinen Willen ebenfalls in das Computer-Netzwerk transferiert und nimmt als "Held wider Willen" den Kampf gegen Thorne auf.

Im Laufe des Abenteuers wird der Held bei seinem Streifzug durch das Innere des Computer-Netzwerks erfahrener, kann dann beispielsweise höher springen und erlernt neue Fähigkeiten. Bei Rollenspielen wird dies normalerweise durch einen höheren Level symbolisiert. Beim Tron-Helden werden dagegen einfach die Computer-Implantate auf eine höhere Version aktualisiert.

Jet trifft in seinem Abenteuer nicht nur auf feindliche Programmcodes, sondern auch auf ihm gegenüber freundlich gestimmte binäre Datenansammlungen. Der wichtigste Helfer ist dabei das Programm "Byte", dass Jet hilft, sich in der digitalen Welt zurechtzufinden.

Byte bringt auch eine Prise Humor in das Spiel und betont regelmäßig, dass er mehr als ein "Bit" sei. Byte ist zudem so sehr von sich selbst überzeugt, dass er die Meinung vertritt, dass "User" allgemein überschätzt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
142886