167206

Trojancheck 6.01

18.02.2003 | 16:32 Uhr |

Ein Backdoor-Programm oder ein Trojanisches Pferd nisten sich meist unbemerkt im System ein. Trojancheck will dies durch Überwachung von Prozessen und Autostart-Einträgen verhindern.

Trojancheck suggeriert eine trügerische Sicherheit und ist nicht zu empfehlen.

Ein Backdoor-Programm oder ein Trojanisches Pferd nisten sich meist unbemerkt im System ein. Trojancheck will dies durch Überwachung von Prozessen und Autostart-Einträgen verhindern. Die Software läuft unter Windows 95/98/ME, 2000 und XP. Alle Register und Konfigurationsmenüs von Trojancheck sind schlicht gehalten. Nervig ist ein blinkendes Sponsor-Werbebanner. Unter "Autostart" sind unter anderem die "Run"-Schlüssel der Registry und die Einträge der WIN.INI aufgelistet. Laufende Prozesse zeigt das Programm unter "Prozesse und Überwachung" an. T

Trojancheck verfügt über eine Wächter-Funktion, die laufende Anwendungen und Autostart-Einträge permanent überwachen soll. Da sich das Programm aber mit gängigen Tools problemlos beenden lässt, ist die Funktion nur bedingt sinnvoll. Die Installation einer Backdoor meldete das Programm im Test erfolgreich. Befindet sich aber bereits ein Trojaner auf dem System, bevor Trojancheck installiert ist, erscheint keine Warnung. Die "bösartigen" Einträge werden wie alle anderen Standardeinträge aufgelistet. Die Gefahr, sein System mit falschen Einstellungen zu ruinieren, ist groß.

Alternative: Anti-Trojan 5.5 verfügt über einen größeren Funktionsumfang und arbeitet wesentlich gründlicher.

Hersteller/Anbieter

Thomas Löffler

Weblink

www.trojancheck.de

Bewertung

Betriebssystem

Windows 95/98/ME, 2000 und XP

Preis

kostenlos, werbefinanziert

0 Kommentare zu diesem Artikel
167206