246753

Vista optimieren und Probleme lösen

30.09.2009 | 12:02 Uhr |

Vista läuft - aber Sie merken, dass nicht alles optimal läuft. Sie kommen nicht an vertraute Einstellungen heran, manches funktioniert nicht, wie es soll. Wir erklären, welchen Problemen Sie begegnen können und zeigen, wie Sie sie lösen oder umgehen.

Im Benutzeralltag haben Sie - wie andere viele Vista-Anwender - festgestellt, dass zwar die Aero-Fenster transparent sind, doch manches andere eher undurchschaubar ist. Googeln Sie etwa mal nach "vista cpu auslastung" oder nach "vista searchindexer"! Sie finden zahlreiche Problemberichte und mehr oder weniger plausible Diagnose-Versuche. Wir haben uns intensiv mit einigen häufig auftretenden Problemfeldern beschäftigt, erklären die Hintergünde - und liefern Tipps zur Lösung.

Erfahrene Windows-Anwender haben wahrscheinlich bemerkt, dass unter Vista eine relativ mächtige Konfigurationszentrale komplett weggefallen ist: Unter „Systemsteuerung, Ordneroptionen" fehlt die Registerkarte „Dateitypen". Hier war es möglich, bestimmten Dateitypen eine Standardanwendung sowie selbst gewählte Kontextmenüs zuzuweisen. Die vermissten Funktionen lassen sich auf anderen Wegen erreichen.

Standardaktion: Sie wollen festlegen, was beim Doppelklick auf eine Datei geschehen soll. Diese „Open"-Aktion neu zuzuweisen, ist auch unter Vista kein Problem: Es reicht, nach Rechtsklick auf die Datei „Öffnen mit" und dann auf den Eintrag „Standardprogramm auswählen" zu klicken. Danach sehen Sie die Liste „empfohlener Programme" und den Button „Durchsuchen", der Ihnen freie Wahl lässt. Bestätigen Sie die Option „Dateityp immer mit dem ausgewählten Programm öffnen", wenn die Aktion künftig jedes Mal so ablaufen soll.

Kontextmenüs: Die Kontextmenüs der einzelnen Dateitypen können Sie unter Vista nicht mehr direkt über die Benutzerführung ändern. Unter „Systemsteuerung, Standardprogramme" gibt es zwar die Option „Dateityp oder Protokoll einem bestimmten Programm zuordnen" – damit bewirken Sie aber nur dasselbe wie im vorigen Punkt. Nehmen wir nun an, eine Datei startet nach einem Doppelklick, und Sie benötigen einen zusätzlichen Kontextmenüpunkt, über den Sie sie alternativ in einen Standardeditor laden können. Um diesen Punkt einzurichten, müssen Sie andere Wege einschlagen.

Sendto anpassen: Das ist besonders bei häufig genutzen Anwendungen der einfachste Ausweg. Wenn Sie etwa Verknüpfungen zum Bild-Viewer, Text-Editor oder Multimedia-Player unter „Sendto" ablegen, schicken Sie jede Datei, unabhängig von Extension und Format, über den Kontextmenüpunkt „Senden an" zum gewünschten Programm. Allerdings - wie kommen Sie an den Ordner "Sendto"? Auf %userprofile%\Sendto dürfen Sie nicht zugreifen. Sehen Sie also auf der Kommandozeile (CMD.EXE) mit

dir /ah %userprofile%

nach, auf welchen Ordner die „Verbindung" (Junction) verweist. Den hier angegebenen Ordner (unter %userprofile%\AppData\Roaming\) können Sie öffnen und dort Ihre Links anlegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
246753