1830871

Tops und Flops des Apple iPhone 5s

27.09.2013 | 09:01 Uhr |

Das iPhone 5s macht vieles richtig, doch nicht alles ist perfekt. Wir haben uns die Kamera, TouchID und iOS 7 etwas genauer angesehen und festgestellt: Es gibt beides - Lob und Kritik. Was die Tops und Flops des neuen Apple-Smartphones sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wir haben das iPhone 5s nun seit knapp einer Woche im Gebrauch. Während des Alltags sind uns hier und da Kleinigkeiten aufgefallen, die verbessert werden sollten. Allerdings bietet das 5s auch ziemlich coole Features, die den Alltag versüßen.

Apple iPhone 5s im ausführlichen Test

Top: Slo-Mo-Funktion der Kamera überzeugt

Eine Zeitlupenfunktion bieten zwar schon mehrere Smartphones wie das Samsung Galaxy S4. Und sie funktioniert auch einwandfrei und liefert gute Ergebnisse. Allerdings ist keine der Lösungen so cool wie das Slo-Mo-Feature des iPhone 5s.

Während der Slow-Motion-Aufnahme, die Sie im Kameramenü einstellen, filmt das Apple-Gerät mit 120 Bildern pro Sekunde. Zum Vergleich: Ein normales Full-HD-Video zeichnet der Camcorder mit 30 Bildern pro Sekunde auf.

Haben Sie ein Slo-Mo-Video gedreht, können Sie in der Nachbearbeitung den Effekt perfekt anpassen. Der Rest des Videos läuft dann in normaler Geschwindigkeit ab - dadurch entstehen richtig coole Videos.

Top: TouchID für schnelles Entsperren

Mit dem im Home-Button integrierten Fingerabdruck-Scanner TochID, sichern Sie Ihr Smartphone per Fingerabdruck vor unbefugtem Zugriff. Der Vorteil: Sie können Ihr iPhone 5s auch schnell wieder entsperren.

Mit dem Fingerabdruck-Scanner TouchID lässt sich das iPhone 5s besonders schnell entsperren.
Vergrößern Mit dem Fingerabdruck-Scanner TouchID lässt sich das iPhone 5s besonders schnell entsperren.
© Dennis Steimels

Richten Sie Ihren Fingerabdruck als Sperre in den Einstellungen ein. Am besten nutzen Sie dazu Ihren Daumen, weil Sie mit ihm den Home-Button betätigen.

Um das Smartphone bei deaktiviertem Display zu entsperren, legen Sie den Daumen auf den Home-Button. Drücken Sie nun kurz herunter und lassen danach den Daumen kurz auf dem Button liegen. Daraufhin gelangen Sie zum Startscreen des iPhone 5s. Das geht teilweise sogar so schnell, dass Sie den Lockscreen nicht einmal mehr sehen. Mit ein bisschen Übung, klappt das Entsperren jedes Mal.

Top: Design plus iOS 7

Das neue Design des Systems iOS 7 passt rein optisch gut zum Design des iPhone 5s.
Vergrößern Das neue Design des Systems iOS 7 passt rein optisch gut zum Design des iPhone 5s.
© Dennis Steimels

Das iPhone 5s gleicht zwar optisch dem Vorgängermodell bis ins kleinste Detail. Es sieht dafür aber auch richtig gut aus. Es ist schick, edel und fasst sich gut an. Es gibt, aktuell zumindest, keinen Grund, wieso Apple das Design ändern sollte, da die meisten Konkurrenten nicht mithalten kann. Schon die verwendeten Materialien von Aluminium und Glas zeigt die hohe Wertigkeit. Zu dem guten Design passt das optisch aufgefrischte Betriebssystem iOS7.

Flop: Apps noch nicht angepasst

Weil iOS 7 ein völlig neues Design-Konzept verfolgt, sind die meisten Apps aus dem App Store noch nicht angepasst. So ist beispielsweise die Tastatur noch im alten Stil. Das trübt den insgesamt guten Eindruck des Systems ein wenig.

Flop: TouchID knackbar

Zwar schützen Sie das iPhone 5s mit Ihrem Fingerabdruck zuverlässig und sicher vor dem Zugriff Dritter. Wie jetzt aber dem Chaos Computer Club herausfand, ist auch diese Sicherheitsmaßnahme nicht 100-prozentig sicher. Die Hacker fotografierten einen Fingerabdruck mit einer Auflösung von 2400 dpi von einer Glasoberfläche ab, bearbeiteten ihn an einem PC und druckten ihn anschließend auf einem Laserdrucker auf einer Transparenzfolie aus. Aus dieser Folie wird dann ein künstlicher Finger erstellt. Dieser müsse dann nur noch durch anhauchen angefeuchtet werden und könne dann zur Entsperrung des iPhone 5S verwendet werden.  Wie genau man dabei vorging, führt der Hacker namens Starbug in einem auf Youtube veröffentlichten Video vor.

Weitere Informationen plus Video zu Chaos Computer Club knackt TouchID

Flop: Kein NFC

Wieder einmal bringt Apple sein neues iPhone ohne NFC auf den Markt. Mittlerweile integrieren nämlich die meisten Hersteller einen NFC-Chip in ihren Smartphones, damit Nutzer beispielsweise bargeldlos bezahlen und Daten schnell austauschen können. Damit ist das iPhone 5s nicht für die Zukunft gerüstet, weil Apple nicht nur den Trend verschläft, sondern scheinbar absichtlich nicht auf den Zug aufspringt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1830871