iPhone ohne Sperre

Die besten Jailbreak-Apps: 1 bis 4

Donnerstag, 02.02.2012 | 10:05 von Arne Arnold

1. Musik-Download-Apps: MxTube & Co.

Sie kennen die Situation: Im Radio kommt ein tolles Lied, das Sie unbedingt haben wollen. Doch wie heißt es nur? Früher mussten Sie beim Radio anrufen oder auf der Internetseite des Senders nach der Playlist suchen. Heute halten Sie einfach Ihr Smartphone an den Lautsprecher und starten die App Shazam . Das Programm hört dem Song ein paar Sekunden zu, findet dann den Titel im Internet und liefert eine Verknüpfung zu Youtube.

Wenn Sie darauf tippen, startet die Standard-Youtube-App, wo Sie sich den Song mit Video noch einmal anhören können. Wenn Sie das Lied nun aber auch auf das iPhone herunterladen wollen, benötigen Sie eine App, die Ihnen Apple vorenthalten will, nämlich einen Youtube-Downloader. Empfehlenswert ist die kostenlose App MxTube . Über das Suchen-Symbol rechts oben in dieser App finden Sie den gewünschten Song und können dann das Video aufs iPhone laden.

Mit der freien App YoutubeToMP3 laden Sie den Sound von
Youtube-Videos auf das iPhone.
Vergrößern Mit der freien App YoutubeToMP3 laden Sie den Sound von Youtube-Videos auf das iPhone.

Sind Sie nur an der Musik und nicht am Video interessiert, dann hilft die Gratis-App YoutubeToMp3 . Hier finden Sie Videos über „Search“, wählen das Passende aus der Trefferliste und tippen auf „Convert“. Nach einiger Zeit landet der Song als MP3 in der App und lässt sich auch per E-Mail weiterleiten.Wer es ganz bequem mag, kann für 5 Dollar die Erweiterung YourTube 3 einsetzen. Das Programm integriert einen „Download“-Knopf in der Standard-Youtube-App Ihres iPhones.

Sie kommen also von Shazam direkt zur Youtube-App und müssen dann nur noch auf einen Knopf fürs Herunterlanden tippen. Die Suche nach dem Videotitel in einer Extra-App wie MXTube entfällt. YourTube 3 speichert nach Wunsch das komplette Video oder nur den Sound. Hinweis: Das Musikportal Youtube verbietet das Herunterladen von Videos in seinen Geschäftsbedingungen.

2. Facetime auch im UMTS-Modus nutzen: My3G

Das Video-Plauderprogramm Facetime von Apple funktioniert eigentlich nur, wenn das iPhone per Wlan mit dem Internet verbunden ist, nicht aber, wenn das iPhone per 3G funkt. Mit dieser Einschränkung will Apple wohl eine Mindestqualität bei der Bild- und Tonübertragung sicherstellen. Doch bei einer guten 3G-, also UMTS-Verbindung genügt die Datenrate allemal. Wer mag, kann mit der freien englischsprachigen App My3G diese Apple-Beschränkung umgehen. Ist die App aktiviert, gaukelt sie den anderen Apps vor, es bestünde eine Wlan-Verbindung. So lässt sich Facetime auch unterwegs nutzen.


Die App SBSettings erlaubt den blitzschnellen Zugriff auf
wichtige Systemeinstellungen.
Vergrößern Die App SBSettings erlaubt den blitzschnellen Zugriff auf wichtige Systemeinstellungen.

3. Einstellungen schnell ändern: SBSettings

Zu den Klassikern bei den freien Apps zählt SBSettings . Das Programm erlaubt jederzeit den schnellen Zugriff auf wichtige Systemeinstellungen, etwa auf den Flugzeugmodus oder auf Bluetooth. Wichtig: Ein eigenes Icon hat die englischsprachige App nicht. Die App startet stattdessen mit einem Wischer über die Uhrzeit oben im Display. Dabei spielt es keine Rolle, ob gerade eine andere App aktiv ist. Somit bringt diese App zumindest ein wenig Multitasking auf das iPhone. In den SBSettings selbest können Sie über „More ➞ Activation Methods“ weitere Möglichkeiten zum Starten der App festlegen.

4. Programmleiste erweitern: Infinidock

Das Dock des iPhones, also die Programmleiste am unteren Rand, nimmt standardmäßig nur eine Handvoll Programm-Icons auf. Mit der freien App Infinidock verwandelt sich die Programmleiste in ein Endlosband und akzeptiert beliebig viele Icons. Ein Programm-Icon hat Infinidock selbst nicht, die App taucht aber in den „Einstellungen“ auf, wo sich einige Optionen ändern lassen, etwa die Zahl der Icons im Dock pro Seite.

Donnerstag, 02.02.2012 | 10:05 von Arne Arnold
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1295117