Browser-Tuning

Google Chrome mit RSS-Funktion aufpeppen

Donnerstag, 12.08.2010 | 08:45 von Panagiotis Kolokythas
Ein wichtiges Feature sucht man bei Google Chrome bisher vergebens: Grundlegende Funktionen für den Umgang mit RSS-Feeds. Egal ob Firefox, Internet Explorer, Opera oder Safari: Wenn man eine Website besucht, die einen oder mehrere RSS-Feeds anbietet, erkennt man dies sofort an der Einblendung des typischen RSS-Feed-Icons in der Adresszeile.

Bei Google Chrome herrscht dagegen in der Adresszeile gähnende Leere, was das besagte RSS-Feed-Icon angeht. Mit anderen Worten: Google Chrome ist es völlig egal, ob eine Website RSS-Feeds anbietet oder nicht. Und: Es gibt keinerlei Möglichkeiten, RSS-Feeds bequem zu abonnieren.

Die RSS-Funktionalität ließ sich bisher durch die Nutzung von Bookmarklets mehr oder weniger kompliziert in Google Chrome nachrüsten. Seit der Version 4 beherrscht Google Chrome aber auch Erweiterungen und - wie es der Zufall will - gibt es von Google selbst eine nützliche Erweiterung, die dem Browser die RSS-Funktionen spendiert.

Google stellt unter dem Namen RSS Subscription Extension (by Google) eine Erweiterung zum Download bereit, die dem Browser Google Chrome 4 schon einmal eine wichtige RSS-Funktion hinzufügt. Ist die Erweiterung installiert, dann leuchtet künftig in der Adresszeile ein RSS-Icon auf, sobald Sie eine Website besuchen, die RSS-Feeds anbietet.

Die Installation der Erweiterung ist nur die halbe Miete hin zur Verwaltung von RSS-Feeds in Google Chrome. Da Google Chrome selbst den Umgang mit RSS-Feeds nicht beherrscht, müssen Sie zur Verwaltung von RSS-Feeds den Umweg über Online-RSS-Dienste gehen.

Ein beliebter und überaus funktionsreicher Dienst ist Google Reader , für dessen Nutzung Sie einen kostenlosen Google-Konto-Zugang benötigen, der auch für alle anderen Google-Online-Dienste verwendet werden kann.

Vorteil von Google Reader: Dadurch, dass es sich um einen Online-Dienst handelt, werden alle Aktivitäten automatisch über alle Rechner und Plattformen hinweg synchronisiert, auf denen Sie den Google Reader verwenden. Sie können also beispielsweise tagsüber per Google Reader die abonnierten RSS-Feeds beobachten und wenn Sie Abends mit Ihrem iPhone auf Google Reader zugreifen, erhalten Sie nur die RSS-Feeds präsentiert, die zwischenzeitlich aktualisiert wurden. Somit wird vermieden, dass Sie ein und dies selben Feeds mehrfach lesen müssen.

Donnerstag, 12.08.2010 | 08:45 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
571651