Power für die Fritzbox

Geniale Tools & Apps für Ihre Fritzbox

27.06.2014 | 12:09 Uhr | Peter Stelzel-Morawietz

Faxen ohne Faxgerät, auf dem TV einen Anrufer angezeigt bekommen oder die Anrufliste des Festnetztelefons unterwegs checken – mit den richtigen Router-Tools ist das alles kein Problem.

Die Fritzbox ist der in Deutschland mit Abstand beliebteste Router. Der Marktanteil der Internetbox aus dem Hause AVM liegt bei weit über 50 Prozent, die kleinere Hälfe teilen alle anderen Hersteller unter sich auf. Deshalb gibt es auch so viele Tools und Apps für die Fritzbox: Die Programmierer erreichen damit eine riesige Zielgruppe. Wir stellen Ihnen die besten Programme für Windows-PCs und Smartphones vor ( siehe Tabelle Seite 5 ).


Hardware überprüfen und aktuelle Firmware laden

Steckt in diesem Telekom-Router eine Fritzbox oder nicht?
Dass der Speedport W920V baugleich zu den AVM-Modellen 7270
beziehungsweise 7570 ist, lässt sich im Internet schnell
feststellen.
Vergrößern Steckt in diesem Telekom-Router eine Fritzbox oder nicht? Dass der Speedport W920V baugleich zu den AVM-Modellen 7270 beziehungsweise 7570 ist, lässt sich im Internet schnell feststellen.

„Ich habe leider keine Fritzbox“, mögen Sie an dieser Stelle einwerfen. Doch Achtung: Trotz abweichender Produkt- oder Herstellerbezeichnung kann sich dahinter ein Router von AVM verstecken. Auch die Fritzbox-typische rote Farbe sagt nichts über das Innenleben aus: Die Speedport-Modelle der Deutschen Telekom sind weiß, die „Home Server“ genannten Router des Providers 1&1 sowie die Congstar-Boxen sind schwarz.

Welche baugleiche Fritzbox in anderen Routern steckt, finden Sie einfach über das Internet heraus. Die Rubrik „Telekom-Derivate“ listet kompatible Speedport- und Congstar-Modelle auf, unter „Sonstige Derivate“ finden Sie Router von Alice (O2) sowie Kabel Deutschland und unter „United Internet“ sind die erwähnten Home-Server von 1&1 aufgeführt.

Voraussetzung dafür, dass alle Anwendungen problemlos und mit vollem Funktionsumfang laufen, ist eine aktuelle Router-Software. Das Firmware-Update ist bei der Fritzbox einfach, weil Aktualitäts-Check, Download und Installation der neuen Geräte-Software weitgehend automatisch laufen. Rufen Sie die Konfigurationsoberfläche des Routers auf, indem Sie in der Browser-Adresszeile fritz.box eingeben und sich mit Ihrem Passwort anmelden.

In der „Erweitert“-Ansicht sehen Sie dann rechts oben gleich die Version der Geräte-Software. Ob diese aktuell ist, prüfen Sie über die Funktionen „System, Firmware-Update, Neue Firmware suchen“. Bevor Sie nun mit einem Klick auf „Firmware-Update jetzt starten“ fortfahren, empfehlen wir eine Sicherung der gesamten Router-Einstellungen (über „System, Einstellungen sichern, sichern, Ok“). Das anschließende Update und Neustarten des Routers nimmt einige Minuten in Anspruch. Sobald keine der Status-LEDs mehr blinkt, ist die Fritzbox wieder betriebsbereit.

Bei einigen der Router-Derivate lässt sich die Original-Firmware von AVM analog zur Fritzbox aktualisieren, bei anderen ist dies deutlich aufwendiger .


1716814