225528

Upgrade von XP & Vista auf Windows 7

11.06.2010 | 11:32 Uhr |

Sie wollen von XP oder Vista auf Windows 7 umsteigen? Nutzen Sie unsere Tipps & Tools für eine saubere Übertragung Ihrer Dateien, Profile, Einstellungen und Anwendungen auf das neue System.

Probleme vermeiden: Bevor Sie Windows 7 installieren, sollten Sie auf Ihrem XP- oder Vista-PC den Windows 7 Upgrade Advisor ausführen. Er zeigt, ob Ihre Hard- und Software beim Umstieg mitmachen
Vergrößern Probleme vermeiden: Bevor Sie Windows 7 installieren, sollten Sie auf Ihrem XP- oder Vista-PC den Windows 7 Upgrade Advisor ausführen. Er zeigt, ob Ihre Hard- und Software beim Umstieg mitmachen
© 2014

Windows 7 zu installieren geht ganz schnell und ist nicht kompliziert. Aufwendig wird’s allerdings, wenn Sie mit der Konfiguration des Systems, den Benutzerprofilen oder den installierten Anwendungen bei Null anfangen müssen. Sie möchten dann lieber doch alles vom alten System übernehmen. Besonders wichtig ist natürlich, dass Sie Ihre eigenen Dateien, Dokumente, Bilder, Musik und Videos vollständig auf das neue System schaffen.

Wege zum neuen System: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf Win 7 umzusteigen. Am einfachsten ist das direkte „In Place“-Upgrade. Es funktioniert allerdings nur von bestimmten Vista-Editionen auf bestimmte Windows-7-Varianten. Wie es genau geht, erfahren Sie in diesem Artikel. Auch für das Upgrade von XP auf Windows 7, die Übertragung Ihrer Daten und Einstellungen auf einen neuen Windows-7-PC, die Parallel-Installation oder die Virtualisierung Ihres alten Systems finden Sie hier die passende Anleitung samt Tools.

1. Hardware-Check: Microsoft-Tool Windows 7 Upgrade Advisor nutzen
Falls Sie Ihren XP- oder Vista-PC auf Windows 7 upgraden möchten, sollten Sie vorher prüfen, ob die Hardware kompatibel ist und die installierte Software auch unter Windows 7 noch läuft. Der erste Schritt dafür ist die Installation des Windows 7 Upgrade Advisor . Nachdem Sie das Tool gestartet haben, durchläuft Ihr System drei Prüfungen. Danach gibt es jeweils eine Ergebnisseite für den Umstieg auf die 32- und die 64-Bit-Variante.
System-Check: Der erste Test prüft die grundlegenden Hardware-Voraussetzungen und sagt Ihnen, ob ein direktes Upgrade möglich ist. Der zweite Check prüft Ihre Hardware-Komponenten auf bekannte Inkompatibilitäten. Der dritte Test zeigt Ihnen an, welche Software unter Windows 7 Probleme machen könnte. Hier wurde bisher allerdings nur ein Bruchteil der auf unserem Testrechner installierten Software erkannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
225528