Todeszug nach Yuma

Freitag, 13.06.2008 | 15:55 von Bettina Künast

Todeszug nach Yuma

Um die Existenz des kriegsversehrten Farmers Dan Evans (Christian Bale) ist es nicht gut bestellt. Bodenspekulanten und Wassermangel haben ihn ruiniert. Verzweifelt nimmt er das Angebot des Sheriffs an, den Räuber Ben Wade (Russell Crowe) zusammen mit weiteren Männern für 200 Dollar zur nächsten Bahnstation zu eskortieren. Ein riskanter Trip, denn Wades Bande plant bereits die Befreiung ihres Anführers.
Die spannende Geschichte um Moral, Ehre und verborgene Ängste kombiniert mit toll fotografierten Landschaftsaufnahmen und einem actiongeladenen Showdown machen „Todeszug nach Yuma“ zum wahrscheinlich besten Western der vergangenen Jahre. Regisseur James Mangold setzt weniger auf sinnloses Geballer als auf sein exzellent aufgestelltes Ensemble. Neben den beiden Hauptprotagonisten agieren Schauspiellegende Peter Fonda und Ben Foster als Kopfgeldjäger beziehungsweise schießwütiger Irrer. Da ist das Zusehen eine wahre Freude. Nur ein glaubwürdigeres Ende hätten wir uns gewünscht.

Freitag, 13.06.2008 | 15:55 von Bettina Künast
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1256186