Tips: Die richtige Domain für Sie

Wer eine Firma betreibt, sollte möglichst unter seinem Firmennamen erreichbar sein (z.B: www.willy-seibold-ag.de). Wer über ein themenspezifisches inhaltliches Angebot verfügt, sollte als Domainnamen einen inhaltlichen Bezug herstellen. Auf wessen Seite es um Wasserflöhe geht also etwa www.wasserfloh.de. Auch Nachname oder Vorname plus Nachname werden als Domainnamen vor allem von Privatusern verwendet. Kommerzielle Anbieter sollten sich überlegen, ob sie nicht mehrere Domainnamen registrieren lassen sollen. So empfiehlt es sich beispielsweise für einen produzierenden Betrieb, nicht nur den Namen des Unternehmens, sondern auch die seiner Produkte registrieren zu lassen.

Wer nur eine kleine private Domain betreiben will, wird bei Billigprovidern ausreichend bedient werden. Aufpassen heißt es hier aber beim Support. Wer wirklich Geld sparen will, sollte sich vorher mit HTML, FTP, Logfiles und Co. vertraut machen. Für die Telefonminute sind satte Beträge fällig. Auch muß dort mit gelegentlichen Marketingaktionen gerechnet werden.

Kommerzielle Anbieter sollten Domain-Discounter meiden. Bevorzugen Sie Anbieter, die Ihnen eine feste IP-Adresse zuweisen. Akzeptieren Sie dafür jedoch keine unverhältnismäßig hohen Mehrkosten.

Überlegen Sie, ob Sie die Top-Level-Domain "de" wirklich brauchen. Der Verzicht bringt folgende Vorteile: Sie können Ihre com-, net- oder org-Domain persönlich bei Internic registrieren und gehen somit Besitzstreitigkeiten mit Ihrem künftigen Serviceprovider aus dem Weg. Sie zahlen derzeit 35 Dollar pro Jahr, das ist erheblich billiger als das günstigste Angebot für eine de-Domain. Sie signalisieren dem Surfer die Bereitschaft für internationales Business.

Verlangen Sie bei der Domain-Anmeldung eine Eintragung als sogenannter "Technischer Kontakt". Geschieht das nicht, müssen Sie im Falle eines späteren Providerwechsels mit Problemen und Verzögerungen rechnen. Nur so behalten Sie die volle Verfügungsgewalt über Ihren Namen. Hat Ihr Provider sich korrekt verhalten, dann finden Sie nach abgeschlossener Registration an oberster Stelle des Whois-Eintrags Ihren (Firmen-) Namen beziehungsweise den des beabsichtigten Domaininhabers. Leider kommt es aber heute noch häufig vor, daß hier absichtlich oder unabsichtlich der Providername eingetragen wird. In diesem Fall sollten Sie umgehend reagieren.

content\:artikel\:artono\:199910domains008.xml:...weiter

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
251413