1310086

Google Picasa – sichere Bilderverwaltung

17.09.2009 | 10:24 Uhr |

Die Bilderverwaltung Picasa erlaubt ihren Nutzern, viele virtuelle Alben anzulegen. Probleme gibt es nur, wenn Sie zu einer anderen Bilderverwaltung wechseln möchten oder wenn Sie Picasa und Windows neu installieren müssen - dann sind die Alben futsch.

TIPP für die sichere Bilderverwaltung:
In der Bilderverwaltung speichern Sie Zusatzinfos zu Fotos am besten in den IPTC-Daten (International Press Telecommunications Council). Dazu gehören zum Beispiel die Informationen zum Fotografen, Copyright und Ort, Header von Bildern und allgemeine Beschreibungen. Durch die Angabe dieser Informationen wird das Bild nicht verändert. Die Bilderverwaltung von Picasa kann solche Infos auch in einem Feld für die IPTC-Daten speichern.

Stichwörter in der Bilderverwaltung vergeben:
Wenn Sie in der Bilderverwaltung ein Foto markieren und die Tastenkombination <Strg>-<K> verwenden, öffnen Sie damit das „Picasa: Tags“-Fenster. Hier können Sie Stichwörter eingeben, die im Bild erhalten bleiben – auch dann, wenn Sie das Bild auf ein anderes System zur Bilderverwaltung übertragen möchten oder Picasa löschen. Innerhalb des Picasa Systems können Sie dieses Tag ebenfalls zur Organisation und Suche nutzen.
Zusätzlich können Sie alle Fotos in der Bilderverwaltung mit einem bestimmten Tag zusammen in einem Album anzeigen lassen („Tools, Sonstiges, Tags als Album anzeigen“). Diese Funktion ist allerdings noch sehr fehlerhaft und funktioniert nicht auf jedem PC.

Noch ein Sicherungstipp für die Bilderverwaltung:
Wenn Sie schon Alben in Picasa angelegt haben, dann wählen Sie mit der rechten Maustaste auf eines aus und klicken auf „Alle Bilder auswählen“. Mithilfe der Tastenkombination <Strg>-<T> können Sie anschließend einen Tag vergeben. So bleibt Ihr Album auch ohne die Picasa Bilderverwaltung erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1310086