1665443

Tipps & Tricks für eine höhere Bild- und Tonqualität

30.01.2013 | 10:15 Uhr |

Mit den richtigen Kniffen können Sie mehr Bildqualität aus Ihrem Flachbildfernseher herausholen, die Wiedergabe von Filmen verbessern und auch die Zuspielmöglichkeiten optimieren.

Wer für die Anschaffung eines Fernsehers mit umfangreicher Smart-Ausstattung tief in die Tasche greift, erwartet ungetrübtes TV-Vergnügen mit bestem Bild und packendem Ton. Doch obwohl es sich bei den aktuellen Smart-TVs durchwegs um Full-HD-Geräte mit einer virtuellen Raumklangtechnik handelt, enttäuscht die Bildqualität bei der Inbetriebnahme mitunter. Der Grund dafür sind falsche Werkseinstellungen, die sich leicht beseitigen lassen.

Optimaler Sitzabstand: Je größer die Bildschirmdiagonale des Fernsehers und je geringer die Auflösung der darauf wiedergegebenen Bewegtbildinhalte ist, desto größer sollte der Abstand zum Sitzplatz des Betrachters sein.
Vergrößern Optimaler Sitzabstand: Je größer die Bildschirmdiagonale des Fernsehers und je geringer die Auflösung der darauf wiedergegebenen Bewegtbildinhalte ist, desto größer sollte der Abstand zum Sitzplatz des Betrachters sein.

Den smarten Fernseher optimal aufstellen
Für den Smart-TV gilt es, einen optimalen Standort zu finden. Zu beachten ist dabei vor allem der Sitzabstand zum LCD- oder Plasma-Fernseher. Ist dieser zu gering, werden Sie trotz Bildoptimierung einige Unschärfen und pixelige Kanten erkennen, was den Fernsehgenuss mächtig trübt. Faustregel: Je größer die Bildschirmdiagonale und je geringer die Auflösung der wiedergegebenen Inhalte, desto größer sollte der Abstand zum Sitzplatz sein. Der empfehlenswerte Sitzabstand für ein 26-Zoll-Gerät liegt zwischen einem und zwei Metern. Bei einem TV mit 42 Zoll sind eineinhalb bis drei Meter optimal. Hat Ihr Fernseher 55 Zoll, beträgt der minimale Sitzabstand rund zwei Meter – optimal sind drei bis vier Meter. Bei den genannten Distanzen gilt die jeweils kürzere für die Wiedergabe von Full-HD-Inhalten in 1080p-Auflösung. Eine mittlere Distanz ist dagegen beim Betrachten von weniger scharfen Bildinhalten in 720p-Auflösung anzuraten. Für TV-Sendungen in Standard-PAL-Auflösung (576p) ist wegen der starken Unschärfe der größte Sitzabstand zum Fernseher empfehlenswert.

Optimale Standhöhe: Ob Sie Ihren Fernseher mit Standfuß auf ein Sideboard stellen oder per Wandhalterung befestigen: Neben dem Sitzabstand ist auch die Standhöhe für den Fernsehkomfort relevant. Als Faustregel gilt: Bei optimaler Höhe liegen rund zwei Drittel des Bildinhaltes unterhalb der Linie vom Auge zum Fernseher.

Tipps und Tricks für Smart-TV & Co.

Wandhalterung: Praktisch jeder Smart-TV ist ab Werk für die Wandmontage vorbereitet. Dazu gibt es auf der Rückseite des Gehäuses genormte Schraubgewinde. Daran lässt sich eine universelle und dadurch günstige von Drittanbietern erhältliche Wandhalterung befestigen. Eine in den meisten Fällen teure Originalwandhalterung vom Hersteller des TV-Geräts ist normalerweise nicht erforderlich. Achten Sie bei der Auswahl der Halterung auf die passende Normgröße, die im Handbuch zum Fernseher oder bei den technischen Daten auf der Hersteller-Website angegeben ist. Die Wandhalterung muss diesem Maß entsprechen und außerdem für das Gewicht des TV-Geräts ausgelegt sein. Bei einer Wandbefestigung experimentieren Sie am besten vor dem Bohren von Löchern mit verschiedenen Höhen, etwa durch temporäres Aufstellen auf einem Brett oder durch Helfer, die das TV-Gerät beim Probesehen in Position halten.

Wärmestau verhindern: Beachten Sie, dass Ihr Fernseher im Idealfall möglichst frei stehen sollte, damit die oft starke Betriebswärme gut abgeleitet und nicht durch Gardinen oder Pflanzen behindert wird. Steht der Fernseher in einem Schrank, muss oberhalb und seitlich der Lüftungsschlitze genügend Raum freiliegen, um auch in den warmen Sommermonaten eine ausreichende Luftzirkulation zu ermöglichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1665443