BIOS-Baustelle

Geniale BIOS-Tipps für Ihr Notebook

Montag, 21.11.2011 | 12:12 von Friedrich Stiemer
© Acer
Das Notebook ist bei vielen der tägliche Begleiter. Damit der mobile Rechner optimal und zuverlässig funktioniert, können Sie schon von Grund auf eingreifen, nämlich in das BIOS.
Zuerst einmal ein Hinweis: Tuning-Tipps, welche Einstellungen im BIOS betreffen, sind stets mit Vorsicht zu genießen. Unerfahrene Anwender haben auf diese Weise schon häufig den eigenen PC geschrottet und grasen daraufhin die Computer-Foren ab, um eine Lösung zu finden. Erfahrene hingegen können aber in der Tat etwas an Leistung gewinnen und einige Watt an Strom einsparen, was beispielsweise dem Notebook-Akku mehr Ausdauer gibt. Hier sollte aber auch gesagt sein, dass die Tipps keine Wunder bewirken und das geliebte Notebook in die Highend-Klasse katapultiert.
 
Das Basic Input Output System (BIOS) ist dazu da, Ihrem Betriebssystem zu vermitteln, welche Hardware verbaut ist und wie es damit arbeiten kann. Ein Check am Anfang überprüft, ob alle angeschlossenen Geräte auch funktionsfähig und einsatzbereit sind. Ein kleiner EEPROM-Flash-Speicher enthält das BIOS und wird auch beim Trennen des Rechners vom Netz mit einer eigenen kleinen Batterie versorgt. Deshalb bleiben auch Uhrzeit und Datum des BIOS erhalten, sowie die Einstellungen, die Sie durchgeführt haben. Entfernen Sie für eine Zeit lang jedoch diese Batterie, dann verliert der Flash-Speicher die Änderungen und wird beim nächsten Start die Standard-Einstellungen verwenden.

Um in das BIOS Ihres Notebooks zu kommen, müssen Sie eine bestimmte Taste drücken: F1, F2, F12 oder ENTF (trägt auf amerikanischen Tastaturen und Programmen den Namen „DEL“, also „Delete“). Die richtige Taste wird Ihnen am Startbildschirm angezeigt, welcher unmittelbar nach dem Einschalten des Rechners erscheint. Sie sollten auf Meldungen achten, die ähnlich lauten wie „Press F2 to enter setup“ oder „Boot Options“, da das System dort die benötigte Taste anzeigt.

Meistens prangt dort auch das Logo des Herstellers oder des Chipsatzbauers auf dem Bildschirm und springt dann nach einigen Sekunden zum Betriebssystem. Entweder Sie sind hier schnell und betätigen die entsprechende Taste, oder Sie drücken während dieser Anzeige einfach auf Pause/Unterbr(echen). Bei manchen Notebooks müssen Sie auch die ESC-Taste während des Einschaltens gedrückt halten. Wird wider Erwarten keine Taste angezeigt, so müssen Sie wohl oder übel die oben genannten Tasten durchprobieren oder in Ihrem Handbuch nachsehen.

Montag, 21.11.2011 | 12:12 von Friedrich Stiemer
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (10)
  • chipchap 09:51 | 25.11.2011

    Zitat: rumof
    ... Ich bin gespannt, wann Grafikkarte und vielleicht auch die CPU verschwinden. Aber dann werden die Rechner echt preiswert.
    Ja, weil man dann kein Bild mehr sieht .

    Antwort schreiben
  • rumof 23:35 | 24.11.2011

    Floppy weg! Bios weg! Wann ist die Grafikkarte dran?

    Langsam aber sicher verschwindet so einiges aus dem Pc. Ich bin gespannt, wann Grafikkarte und vielleicht auch die CPU verschwinden. Aber dann werden die Rechner echt preiswert.

    Antwort schreiben
  • chipchap 22:27 | 22.11.2011

    Zitat: mike_kilo
    ... so wie es auch der Floppy erging.
    Ja, das hat auch nur dreißig Jahre unverändert durchgehalten, wie jedes andere PC-Teil .

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 20:16 | 22.11.2011

    nein, ist im Bootmanager neben Windows aktivierbar

    Antwort schreiben
  • deoroller 18:55 | 22.11.2011

    Bootest du das von der Treiber-CD des Mainboards?

    Antwort schreiben
1181017