76732

Teurer Spaß: MP3-Upload mit Folgen

11.12.2003 | 15:35 Uhr |

Die Musikindustrie will sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und geht jetzt auch in Deutschland gegen Teilnehmer von MP3-Foren vor. Ein Betroffener muss unter Umständen mit einer Schadensersatzforderung in Höhe von mehreren 100.000 Euro rechnen.

Dass es laut Urheberrechtsgesetz verboten ist, Musikstücke zum Download im Web anzubieten, ist bekannt. Bisher blieben deutsche Tauschbörsen-Nutzer unbehelligt. Damit ist jetzt offenbar Schluss. Rechtsanwalt Johannes Richard verweist dazu auf ein Urteil des Landgerichts München (Az: 21 O 8790/03).

Erwischt hat es Rainer König, der einer der Verantwortlichen der inzwischen geschlossenen Tauschbörse mp3network gewesen sein soll. Ihm wird vorgeworfen, durch den Upload von Musiktiteln deren Download ermöglicht und damit zur illegalen Verbreitung der Titel beigetragen zu haben (König schildert den Fall aus seiner Sicht auf seiner Website www.mp3-streit.de .

0 Kommentare zu diesem Artikel
76732