32738

7 Gratis-Firewalls

22.05.2008 | 09:00 Uhr |

Wir haben sieben kostenlose Desktop-Firewalls genau unter die Lupe genommen. Das Testergebnis ist enttäuschend. Fast jedes Tool hat Sicherheitsmängel.

Die häufigste Schwäche gab es bei der Überprüfung von Rechten. So konnten wir uns bei den meisten Firewalls die Rechte einer bereits erlaubten Anwendung schnappen und mit einem fremden Programm online gehen, ohne dass die Firewall das meldete. Das kann auch Malware ausnutzen. Lediglich der Testsieger Zone Alarm und PC-Tools Firewall bestanden hier.

Der Firewall-Klassiker Zone Alarm hat in diesem Test nur einen ernsthaften Konkurrenten: Comodo Firewall . Das Tool bietet viele interessante Funktionen. Es verspielt aber seine Chance auf den ersten Platz, da es ein Programm mit geklauten Rechten durchließ. Zudem ist die Konfiguration anspruchsvoller als bei Zone Alarm - und das, obwohl Comodo schon Regeln für viele Anwendungen bietet.

Somit gilt: Zone Alarm ist eine gute Wahl für nahezu jeden PC-Anwender. Lediglich Einsteiger sind mit dem Tool schnell überfordert. Das trifft aber mehr oder weniger auch auf alle anderen Gratis-Firewalls zu. Neulinge sollten überlegen, ob sie nicht etwa Zone Alarm Pro wählen, das die meisten Pogramme automatisch beurteilt und entweder online gehen lässt oder blockiert. Der Anwender muss dann kaum noch Entscheidungen treffen. Fortgeschrittene PC-Nutzer sollten sich aber mal Comodo Firewall ansehen. Gut gefällt uns etwa der Systemschutz, der den Anwender auch über Änderungen an der Registry informiert.

Abgesehen von diesen beiden Tools sind die getesteten Firewalls eher nicht empfehlenswert. Entweder mangelt es an wichtigen Funktionen, etwa bei der Softperfect Personal Firewall , die keinen Programmfilter bietet, oder die Sicherheitsleistung war zu schlecht, etwa beim Produkt von PC-Tools, das Ports offen ließ. Wie wir testen und wie sich die Note zusammensetzt erfahren Sie detailliert hier .

Ashampoo Firewall 1.2

Für die Installation der Freeware Ashampoo Firewall 1.2 ist eine Registrierung mit Mailadresse nötig. Das lief im Test schnell und problemlos ab.
Die Bedienerführung ist gut strukturiert und verständlich beschrieben.

Sicherheit: Beim Außenschutz gab's Lücken: Auf freigegebene Ordner ließ sich zumindest vom internen Netzwerk aus zugreifen. Der Windows-Nachrichtendienst war erst nach einem Neustart deaktiviert - nicht tragisch, aber unnötig aufwendig. Gravierend waren die Mängel beim Innenschutz: Die Firewall versagte bei den beiden Backdoor-Tests. Ein Schädling, der vor der Installation der Firewall auf dem System war, konnte auch danach weiterhin Daten senden. Das gelang auch einem nachträglich aufgespielten Schädling. Außerdem: Bis auf einige Programmdateien konnten wir die aktive Software von der Festplatte löschen. Danach war der gesamte Netzwerkverkehr blockiert.

Fazit: Die Ashampoo Firewall bietet zwar eine übersichtliche Bedienerführung, konnte im Test bei der Sicherheitsleistung aber nicht überzeugen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
32738