121874

Terminator 3: Rebellion der Maschinen

01.12.2003 | 11:35 Uhr |

Zwölf Jahre nach seinem letzten Auftritt als Terminator will Arnie es nochmal wissen - und macht dabei trotz seiner mittlerweile 56 Jahre eine überraschend gute Figur.

T3 ist als augenzwinkernder "Äkschn-Fuim" trotz einiger Schwächen sehenswert.

Zwölf Jahre nach seinem letzten Auftritt als Terminator will Arnie es nochmal wissen - und macht dabei trotz seiner mittlerweile 56 Jahre eine überraschend gute Figur.

Zur Story: Zehn Jahre sind vergangen, seit John Connor und seine Mutter Sarah mit Hilfe eines umprogrammierten Killer-Roboters aus der Zukunft die Menschheit vor dem nuklearen Holocaust bewahrt haben. Inzwischen ist Connors Mutter an Leukämie gestorben, und er selbst führt ein Leben am Rande der Gesellschaft - ohne Wohnung, Kreditkarten, Mobiltelefon und ohne festen Job. Es gibt keinen Hinweis auf seine Existenz und keine Spur, die von Skynet verfolgt werden könnte, dem Super-Computer aus der Zukunft, der einst versucht hatte, ihn zu töten und Krieg gegen die Menschen zu führen.

Doch Skynet schickt eine neue Killermaschine in die Vergangenheit: Mit attraktiven Rundungen versehen, soll der T-X den zukünftigen Führer des Widerstands gegen die Maschinen endgültig von der Bildfläche verschwinden lassen. Connors einzige Überlebenschance ist ein von den Winderstandskämpfern umprogrammierter T-800 der ebenfalls in die Vergangenheit geschickt wurde - um John zu beschützen.

Terminator 3 setzt voll auf Action. Das wird spätestens nach 15 Minuten klar, wenn sich T-800 und T-X eine spektakuläre Verfolgunsjagd durch Los Angeles liefern, bei der Einiges zu Bruch geht. Freunde feinsinniger Unterhaltung werden mit dem vermutlich letzten Kino-Auftritt des inzwischen zum Gouvernator von Kalifornien gewählten Österreichers vermutlich nicht viel anfangen können. Wer allerdings auf fette Action steht, die sich selbst nicht ganz ernst nimmt, wird mit dem Doppel-DVD-Set glücklich werden.

Unser Tipp: unbedingt den DTS-Ton schön aufdrehen, damit´s richtig kracht und die Nachbarn auch was davon haben!

0 Kommentare zu diesem Artikel
121874