Ratgeber Browser-Sicherheit

Temporäre Dateien (Cache) löschen

Beim Surfen landet jede betrachtete Seite und jedes Bild im Cache-Ordner – auch „Temporäre Internetdateien“ genannt. Dort bleiben die Daten standardmäßig wochenlang gespeichert. Das kratzt an Ihrer Privatsphäre, verschwendet Platz und sorgt oft für Darstellungsprobleme. Alle vier Browser bieten die Option, den Cache manuell oder beim Beenden automatisch zu löschen. Der PCtipp empfiehlt Letzteres. Im Internet Explorer 7 öffnen Sie Extras/Internetoptionen/Erweitert und aktivieren im Bereich „Sicherheit“ die Option „Leeren des Ordners für temporäre Internetdateien beim Schließen des Browsers“.
Ist das oberste Kästchen angehakt, bleiben Daten auf der
Festplatte zurück
Vergrößern Ist das oberste Kästchen angehakt, bleiben Daten auf der Festplatte zurück
© 2014

Im IE8 klicken Sie an derselben Stelle bei „Browserverlauf“ zusätzlich auf Löschen. Hier legen Sie fest, was entfernt werden soll. Zuoberst steht die Option „Bevorzugte Websitedaten beibehalten“. Sie sorgt dafür, dass der Cache für Ihre Lieblingswebseiten nicht gelöscht wird. Wer seine Privatsphäre möglichst gut schützen will, deaktiviert dieses Häkchen und kreuzt dafür alle anderen Kästchen an. Firefox löscht via Extras/Einstellungen den Cache, indem Sie unter Datenschutz die Option „Private Daten löschen, wenn Firefox beendet wird“ ankreuzen. In den Einstellungen dahinter legen Sie fest, was entsorgt werden soll.

Mit dem Befehl --incognito startet Chrome automatisch in
diesem Modus
Vergrößern Mit dem Befehl --incognito startet Chrome automatisch in diesem Modus
© 2014

In Opera öffnen Sie Extras/Einstellungen/Erweitert/Verlauf. Unter „Festplattencache“ aktivieren Sie „Beim Beenden leeren“. Ein besonders großes Plappermaul ist Google Chrome. Der Browser bietet keine Hand zum automatischen Entsorgen der Daten. Sie finden im Werkzeugmenü jedoch die Option Private Daten löschen, die Sie jeweils selbst anklicken müssen. Nur Daten von Webseiten, die Sie im „Incognito“-Modus betrachten, werden automatisch entsorgt. Machen Sie sich das zunutze, indem Sie Google Chrome nur in diesem Modus starten. Klicken Sie dazu die Browserverknüpfung mit Rechts an und öffnen Sie Eigenschaften. Hinter dem „Ziel“ hängen Sie ein Leerzeichen und danach --incognito an.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
210360