689261

Temporäre Batchkonvertierung: Bildersuche mit Irfan View

Irfan View bietet keine Suche über komplette Laufwerke. Was tun, wenn Sie nicht wissen, wo sich auf einem Laufwerk Bilder befinden? Wir verraten es Ihnen.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Irfan View bietet keine Suche über komplette Laufwerke. Was tun, wenn Sie nicht wissen, wo sich auf einem Laufwerk Bilder befinden? Wir verraten es Ihnen.

Lösung:

Solange der Anwender seine Bilddateien zielsicher in bestimmten Ordnern sucht und findet, gibt es an Irfan View 3.95 mit der Kombination von Thumbnail-Modul, Bearbeitungsfenster und Slideshow nichts auszusetzen. Um jedoch eine Festplatte oder ein Netzlaufwerk nach Bildern zu durchforsten, ist scheinbar eine weitere Software nötig. Mögliche Alternativen wären etwa der ansonsten unbefriedigende Picture Manager aus MS Office 2003 oder – recht gut – Paint Shop Photo Album (in Version 4 auf der CD zur PC-WELT 2/2005).

Über einen Zwischenschritt kommt man aber auch mit Irfan View an eine Komplettübersicht aller Bilder: Am einfachsten ist es, alle vorhandenen Grafikdateien in eine Slideshow zu packen, also erst mal im Hauptfenster auf "Datei, Slideshow" zu klicken. Dann gilt es, oben rechts die Quelle auszuwählen sowie "Häufige Graphik Dateien" als "Dateityp" und die Option "Alle Unterverzeichnisse" einzustellen. Laden Sie dann mit "Alle hinzufüg." die Dateien in das linke Fenster.

Bevor Sie mit "Start" die Slideshow beginnen, lohnt sich die Option "Text anzeigen" mit den Parametern "$D$F", um bei allen Dateien Pfad und Namen angezeigt zu bekommen. Die Slideshow-Methode erfordert den Durchlauf sämtlicher Bilddateien. Ein weiterer Nachteil: Sie erhalten lediglich eine Übersicht, aber keinen direkten Zugriff auf die Bilddateien. Wenn das nötig ist, etwa weil Sie bestimmte Dateien kopieren möchten, sammeln Sie einfach alle Dateien temporär in einem Ordner. Irfan View übernimmt die mit Systemmitteln schwierige Aufgabe, alle Grafikdateien zu erfassen und dafür zu sorgen, dass gleichnamige Dateien nicht überschrieben werden. Hierzu verwenden Sie "Datei, Batch-Konvertierung/Umbenennung" und wählen wieder die Quelle sowie "Häufige Graphik Dateien". Aktivieren Sie "Alle Unterverzeichnisse", geben Sie das "Zielverzeichnis" an, und klicken Sie auf "Alle hinzufüg.". Aktivieren Sie dann "Batch-Umbenennen", und tragen Sie ganz unten im Dialog als "Name (Muster)" etwa "###_$N" ein. Das heißt: Die Zieldateien, die allesamt im selben Verzeichnis landen werden, erhalten neben dem ursprünglichen Namen ($N) eine dreistellige Ziffer vorangestellt, um Namensgleichheit zu vermeiden.

Nach "Start" und einer Wartezeit, die von der Bilderzahl und der Leistung des Quell-Laufwerks abhängt, befinden sich alle Bilddateien im Sammelordner und können über das Thumbnail-Fenster gesichtet und kopiert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
689261