Schneller & besser

Tempo-Mythen entlarvt

Dienstag den 08.07.2014 um 12:09 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Microsoft Windows 7 Home Premium SP1 64-Bit OEM DE
Microsoft Windows 7 Home Premium SP1 64-Bit OEM DE
28 Angebote ab 49,90€ Preisentwicklung zum Produkt
Tuning-Mythos 1: Schneller booten mit Multi-Core 

Im Netz kursieren auch viele Tuning-Tipps für Windows 7, die rein gar nichts bringen. Einer dieser Tipps verspricht beispielsweise ein schnelleres Booten des Betriebssystems, wenn man 

msconfig 

aufruft, im Fenster "Systemkonfiguration" zur Registerkarte "Start" wechselt, hier den Eintrag für Windows 7 auswählt und auf "Erweiterte Optionen" klickt. Im neuen Fenster kann nun festgelegt werden, mit welcher Anzahl von Prozessorkernen und mit welchem maximalen Speicher Windows 7 booten soll.

Doch Windows 7 bootet nicht schneller, wenn Sie im Drop-Down-Menü eine höhere Prozessoranzahl auswählen, nur weil in Ihrem Rechner ein Multicore-Prozessor steckt! 

Wahr ist, dass Windows 7 zu Beginn des Bootvorgangs für das Starten grundlegender Funktionen (Systemuhr, Power Management) nur einen Prozessorkern nutzt. Gleich danach werden aber alle Prozessorkerne aktiviert und fortan genutzt, wie ein Blick in den Taskmanager beweist. Die besagte Einstellung msconfig (oder NUMPROC in der Boot.ini) dient ausschließlich dafür, in Problemfällen Windows dazu zu zwingen, weniger Prozessoren beziehungsweise Prozessorenkerne als vorhanden zu nutzen.

Tuning-Mythos 2: Aero Glass abschalten für mehr Tempo 

Die Aero-Oberfläche beansprucht vor allem die Grafikkarte und belastet damit weniger die CPU. Das Abschalten der Aero-Oberfläche bringt also auf modernen und halbwegs aktuellen Rechnern kaum einen Vorteil.

Sie können das leicht ausprobieren: Rufen Sie zunächst die Kommandozeile im Admin-Modus auf. Dazu geben Sie im Eingabefeld des Startmenüs

cmd.exe 

ein, klicken mit der rechten Maustaste darauf und wählen dann im aufklappenden Menü "Als Administrator ausführen" aus. Wenn Sie jetzt in der Kommandozeile

net stop uxsms 

eingeben, dann wird die Aero-Glass-Oberfläche deaktiviert (unter anderem erkennbar an der nicht mehr durchsichtigen Taskleiste). 

Die Eingabe von

net start uxsms 

schaltet Aero Glass wieder ein.

Lesen Sie dieses Windows-Sonderheft der PC-WELT in der
neuen Magazin-App für Android, iOS und Windows.
Vergrößern Lesen Sie dieses Windows-Sonderheft der PC-WELT in der neuen Magazin-App für Android, iOS und Windows.

Hier finden Sie weitere Windows-Tipps
Fanden Sie den Text nützlich? Dann könnte Ihnen auch unser Sonderheft Windows Tipps und Tricks mit 300 Tricks für maximale Power gefallen. Sie können das digitale Sonderheft in unserer Magazin-App kaufen und lesen. Die digitale Version entspricht komplett der gedruckten Version, inklusive einer Online-Heft-DVD. Die Magazin-Appbekommen Sie hier. Tippen Sie nach der Installation in der App auf „Heft-Kiosk“ und suchen Sie sich das Sonderheft aus.
Übrigens: Wenn Sie die App zum ersten Mal installieren, bekommen Sie ein Heft gratis. Hier finden Sie weitere Infos zur App.

Dienstag den 08.07.2014 um 12:09 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (23)
  • sarkastic_one 19:36 | 09.11.2014

    Zitat: Lauli62
    Bei meinem Dienstrechner waren es 6 Seiten mit Starteinträgen aus 38 Registry-Schlüsseln.


    beim rechner in der arbeit ist es mir so was von schnurz wie lang der zum starten braucht.

    aktuell schalte ich den ein, geh mal 3 containerreihen weiter kaffee holen, wenn ich wieder im büro bin kann ich meistens schon username & passwort eingeben, dann geh ich in morgenbesprechung und wenn ich wieder da bin ist er hochgefahren und hat sogar outlook offen

    das ding wurde mir vom arbeitgeber zur verfügung gestellt und ich hab nix dran zu basteln. von mir aus kann er 1/2 stunde booten...

    Antwort schreiben
  • Dogeater 19:26 | 09.11.2014

    Du könntest im msconfig natürlich auch mal in die Dienste des Benutzers gucken. Dann die Dienste aller Benutzer anzeigen und alle Dienste von Microsoft ausblenden. Das hast du bestimmt nicht gemacht und dir dann vorab deine Meinung gebildet.

    Antwort schreiben
  • Lauli62 18:44 | 09.11.2014

    Autoruns statt MSCONFIG

    Microsoft bietet als Download die Datei "Autoruns.EXE" an.
    Hiermit werden deutlich mehr mitstartende Parasiten des Windows-Rechners
    angezeigt. Im Anleitungsvideo brandmarkt der Programmautor Mark Russinovich
    die MSCONFIG Variante als Blendwerk ohne viel Aussagekraft.
    Bei meinem Dienstrechner waren es 6 Seiten mit Starteinträgen
    aus 38 Registry-Schlüsseln. Selbstverständlich werden nur mitstartende
    Programme und "Treiber" angezeigt die sich (in enormer Anzahl) in die Registry
    eintragen. Programmcode der sich an beliebige Dateien anhängt bleibt
    selbstverständlich verborgen.

    Privat nutze ich das sichere und kostenfreie Betriebssystem Linux Mint 17,
    da gibt es so einen Wildwuchs nicht.

    Antwort schreiben
  • Nico Sittner 16:40 | 04.03.2014

    jau )) da haste recht ^^

    Antwort schreiben
  • deoroller 19:09 | 01.03.2014

    Übung macht den Meister. [url=http://www.cheesebuerger.de/smilie.php][/url]

    Antwort schreiben
592164