Telefon-Lauscher

Internet-Telefonie abhörbar

Mittwoch den 02.11.2005 um 03:42 Uhr

von Daniel Behrens

Telefonieren übers Internet (VoIP) wird immer beliebter. Über die Sicherheit der Internet-Telefonie macht sich aber kaum ein Anwender Gedanken. Zwar gibt es keinen Grund zur Panik. Sie sollten aber wissen, worauf Sie achten müssen. Denn Vorsicht: Sie können abgehört werden!
Was viele nicht wissen: Internet-Telefonate (VoIP) laufen in aller Regel völlig unverschlüsselt ab. Je nachdem, mit welcher Hard- und Software-Ausrüstung Sie VoIP betreiben, ist es für Profis oft eine Kleinigkeit, alle Ihre Gespräche zu belauschen und mitzuschneiden. Wir sagen Ihnen, was Sie wissen müssen, damit Ihre vertraulichen Gespräche nicht mitgehört werden.

Telefon-Software lässt sich leicht belauschen

Besonders leicht ist das Abhören, wenn Sie eine Telefon-Software einsetzen und über ein Netzwerk ins Internet gehen, an dem mehrere Rechner hängen. Diese Situation kommt zum Beispiel bei Wohngemeinschaften und mehrköpfigen Familien vor. Aber auch an Ihrem Arbeitsplatz können Sie betroffen sein, wenn Sie mit Ihrem Dienst-PC über das Firmennetzwerk Internet-Telefonate führen.

Mit einem einfachen Netzwerk-Sniffer lassen sich alle Daten protokollieren, die durchs lokale Netz wandern, und im Fall von VoIP als Audiodatei speichern. Wer via WLAN ins Internet geht und eine Telefon-Software benutzt, sollte unbedingt die WPA- oder besser noch die WPA-2-Verschlüsselung aktivieren.

Gefährlich sind gänzlich ungeschützte oder nur mit einem WEP-Schlüssel gesicherte drahtlose Netze. Sie lassen sich von Profis leicht ausspähen, die über die nötige Hardware, Software und Erfahrung verfügen.

Mittwoch den 02.11.2005 um 03:42 Uhr

von Daniel Behrens

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
254355