Technik-Check

Nvidia ION - der ideale Partner für Intel Atom

Freitag den 03.07.2009 um 15:15 Uhr

von Michael Schmelzle

Bildergalerie öffnen Nvidia ION - der ideale Partner für Intel Atom
Der ION-Chipsatz von Nvidia macht jedem Netbook und Nettop Beine: Sogar Full-HD-Videos lassen sich ruckelfrei abspielen und flott konvertieren.
Erster ION-Nettop im Test: Acer Aspire R3600
Revo
Vergrößern Erster ION-Nettop im Test: Acer Aspire R3600 Revo
Update: Bauen Sie sich Ihren ION-PC einfach selbst. In unserem Workshop " PC-WELT Full-HD-Nettop im Eigenbau (mit Video) " zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie dabei vorgehen müssen.

Der ION-Chipsatz von Nvidia ist für die Atom-CPU von Intel gedacht und hebt die Fähigkeiten von Netbook und Nettop auf ein neues technisches Niveau, das mit dem bisher gängigen Atom-Chipsatz Intel 945G nicht möglich war: Dank der im ION integrierten Grafiklogik Nvidia Geforce 9400M gibt ein Netbook ruckelfrei hoch aufgelöste Videos bis hinauf zur 1080p-Auflösung wieder. Möglich macht das die Purevideo-HD-Technik von Nvidia , mit deren Hilfe der Grafikchip die Hauptrechenlast beim Decodieren von (HD)-Videosignalen trägt und so die schwachbrüstige Atom-CPU hinreichend entlasten kann. Der integrierte Grafikchip Intel GMA 950 des gängigen 945G-Chipsatzes ist dazu nicht in der Lage

Da ein Netbook-Display typischerweise mit einer physikalischen Auflösung von 1024 x 600 Bildpunkten arbeitet, ist ein digitaler Monitorausgang für den puren HD-Genuß unumgänglich. Passend dazu ist im ION-Chipsatz ein HDMI-Kanal inklusive HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection) zur Entschlüsselung kopiergeschützter HD-Inhalte ausgeführt. Das erlaubt den Netbook- und Nettop-Herstellern, ihre Atom-Geräte mit HDMI- und Dual-Link-DVI-Ausgang auszustatten.

Nvidia ION: Einchip-Chipsatz für Intels Atom-CPU
Vergrößern Nvidia ION: Einchip-Chipsatz für Intels Atom-CPU

Der für eine Chipsatz-Grafik recht leistungsfähige Nvidia Geforce 9400M stellt auch Gelegenheitsspieler zufrieden. Zumindest ältere DirectX-9-Spiele laufen in der 1024er-Auflösung selbst bei hoher Bildqualität meist flüssig. Das gilt mit Einschränkungen auch für aktuelle Titel wie etwa die Sims 3 . Unübersichtlicher ist die Ausgangsposition bei DirectX-10-Spielen. Hardware-Fresser wie der Ego-Shooter Crysis machen mit dem ION von Nvidia kaum Sinn, aber Stategie-Titel wie Anno 1404 sollten mit reduzierten Qualitätseinstellungen auf spielbare Bildwiederholraten kommen. Für ungetrübten Spielspaß sollte Ihr Ion-Netbook dann aber mindestens zwei Gigabyte Arbeitsspeicher besitzen, denn der ION-Grafikkern besitzt keinen eigenen Grafikspeicher. Vielmehr borgt sich der Nvidia Geforce 9400M mit der Technik Shared-Memory zur Bilddatenpufferung bis zu 256 MB vom Arbeitsspeicher.

Nvidia ION übernimmt Aufgaben der CPU

Doch der ION-Chipsatz, technische Bezeichnung Nvidia MCP79, kann noch mehr: Er unterstützt Nvidia CUDA (Compute Unified Device Architecture) . Mit dieser Technik lässt sich der Grafikchip als Co-Prozessor nutzen, um aufwändige Berechnungen durchzuführen, die normalerweise die CPU stemmen muss. Gerade für ein Netbook oder einen Nettop mit der vergleichsweise rechenschwachen Atom-CPU erschließen sich so Einsatzgebiete, an die bisher nicht zu denken war.

Aus dem PC-Bereich gehört etwa die Bild- und Video-Bearbeitung sowie das Transcodieren von Video- und Audio-Dateien dazu. Um CUDA zu nutzen, muss die Software allerdings über ein entsprechendes Plug-In verfügen. Zu den häufig auf dem PC eingesetzten Programmen, die mittlerweile CUDA unterstützen gehört beispielsweise die Bildbearbeitung Photoshop aus der Adobe Creative Suite 4 , der HD-Video-Decoder Core AVC und Cyberlink Power DVD 9 , die Videobearbeitungs-Software Cyberlink Power Director 7 Ultra und den Video-Konvertierern Badaboom sowie Pegasys TMPGEnc 4.0 Express . Nvidia aktualisiert laufend eine ausführliche Liste aller Programme mit CUDA-Unterstützung .

Nvidia Ion braucht wenig Strom

Chipsatz-Blockdiagramm des Nvidia ION
Vergrößern Chipsatz-Blockdiagramm des Nvidia ION

Laut Nvidia benötigt der ION-Chipsatz maximal 12 Watt, während der 945G-Chipsatz von Intel über 20 Watt verbraten soll. Demnach müssten ION-Geräte deutlich sparsamer sein. Wie der Test des ersten ION-Nettop Acer Aspire R3600 Revo zeigt, können wir diese These nicht bestätigen. So benötigte der am ehesten vergleichbare Asus-Nettop Eee Box B202 auf Basis des Intel-Chipsatzes 945G im Mittel rund 8 Watt weniger als der Acer-Nettop. Zieht man noch ein Watt für den zusätzlichen zweiten FB-DIMM-Speicherriegel des Revo-Nettops ab, sind es nur 7 Watt Mehrverbrauch.

Nettop-Stromverbrauch im Vergleich
Verbrauch (Watt)
Asus Eee Box B202
Acer Aspire R3600 Revo
Desktop-Modus
15,0
22,8
Volllast
24,2
32,5
Nvidia ION versus Intel 945G: Leistungsvergleich im
Nettop
Vergrößern Nvidia ION versus Intel 945G: Leistungsvergleich im Nettop

Dafür bietet der Revo auf Basis des Nvidia ION aber auch eine signifikant höheren Leistung. Die reine Grafikleistung des ION-Nettop von Acer ist gegenüber dem Asus-Nettop mit Intel-Chipsatz im Spiele-Benchmark 3D-Mark 06 circa 15 Mal so hoch. Der 3D-Mark zeigt auch unmissverständlich, was der Nvidia- dem Intel-Chipsatz voraushat. Null Punkte wirft der HDR/SM3.0-Test für den Asus-Nettop aus, weil der Intel-Chipsatz 945G DirectX-10 gar nicht beherrscht. Die reine CPU-Leistung ist bei den Benchmark-Ergebnissen annähernd gleich - schließlich setzen beide Nettops mit dem Intel Atom N270 auch die gleiche CPU ein.

Nettop-Leistung im Vergleich
Leistung (Punkte)
Asus Eee Box B202
Acer Aspire R3600 Revo
3D-Mark 06, Gesamt
76
1291
3D-Mark 06, SM 2.0
35
535
3D-Mark 06, HDR/SM3.0
0
508
3D-Mark 06, CPU
489
488
PC-Mark 05, gesamt
1579
1653
PC-Mark 05, CPU
1499
1461
PC-Mark 05, Graphics
570
1295

Freitag den 03.07.2009 um 15:15 Uhr

von Michael Schmelzle

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
104982