Medienkompetenz für Kids - mit iPad & Co.

Tablet günstig reparieren lassen

Montag, 26.09.2011 | 16:55 von Steffen Zellfelder
So gut Sie Ihr Tablet auch ausstatten, manche Kinder kriegen einfach alles kaputt, wenn sie es nur lange genug versuchen. Sie müssen also damit rechnen, dass Ihr Kinder-Tablet den einen oder anderen Schaden nimmt.

Am häufigsten werden Sie mit Kratzern auf dem Display zu kämpfen haben, schließlich ist der Touchscreen die empfindlichste Stelle. Bei kleineren Schäden am Display können Sie zunächst versuchen, selber Hand anzulegen. Alles was Sie brauchen ist eine Schleifblüte (Stärke/Korn 9µ ist ideal), etwas Geduld und ein wenig Mikropolitur für die Nachbearbeitung. Mit der Schleifblüte reiben Sie gleichmäßig und ohne zu großen Druck zunächst die tiefen Kratzer aus. Die Politur tragen Sie anschließend auf etwas Watte auf und schrubben den Touchscreen vorsichtig wieder glatt. Etwas teurer, aber möglicherweise einfacher zu bekommen sind spezielle Display-Polituren aus dem Elektromarkt oder einem Handy-Shop.


Nach ernsten Unfällen, wie gebrochenen Displays oder gar Hardware-Schäden kommen Sie mit solchen Methoden natürlich nicht mehr weiter. Auch ein Wasserschaden kann, wenn das Tablet nach der Trockenlegung nicht mehr funktioniert, ein Fall für den Fachmann sein. Die Garantie greift in so einem Fall in der Regel nicht - und die Reparatur beim Hersteller kann sehr teuer sein.

Doch keine Sorge, im Internet finden Sie zahlreiche freie Werkstätten, die ihr Tablet wieder auf Vordermann bringen. Unter anderem auf www.tablet.de , www.iphonematador.de , www.ihelpstore.de und sogar bei eBay finden Sie Reparatur-Angebote. Je nach Schaden variieren die Preise stark - für ein neues iPad-Display müssen Sie zum Beispiel bis zu 300 Euro berappen.

Montag, 26.09.2011 | 16:55 von Steffen Zellfelder
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
1121456